Afghanisscher Abend: Leckeres Essen und gute Gespräche

Kochabend Aktion hat sich in Werdau zur Tradition entwickelt

Werdau. 

Werdau. Der afghanische Kochabend war ein voller Erfolg. Daran beteiligten sich 30 Teilnehmer aus unterschiedlichsten Nationen, um unter Anleitung von Amir Khan Ibrahimi afghanische Speisen zuzubereiten und natürlich gemeinsam zu genießen.

Amir Khan selbst stammt aus dem südasiatischen Land, ist gelernter Koch und kam 2017 nach Deutschland, um hier Schutz vor Krieg und Verfolgung zu suchen. Doch das Essen war "nur" Mittel zum Zweck. Eine viel wichtigere Rolle nehmen die unzähligen Begegnungen zwischen den Teilnehmern, die vielen guten Gespräche und die Einblicke in die Vielfalt der Kulturen ein.

Weitere Kochabende sind geplant

Der afghanische Kochabend reiht sich damit in eine gute Tradition ein. Im Leubnitzer Interkulturellen Begegnungszentrum wurde auch schon pakistanisch, albanisch und arabisch aufgetafelt. Die nächste Veranstaltung soll sich der Küche aus Myanmar widmen, teilen die Organisatoren mit. Dabei handelt es sich um eine Gemeinschaftsinitiative von European Homecare, Helferkreis Werdau, ökumenischem Arbeitskreis, Stadtverwaltung und Deutschen Roten Kreuz (DRK).