Alte Tradition: Gesellen-Freisprechung

Bildung Gesellen aus Zwickau bekommen Zeugnisse

alte-tradition-gesellen-freisprechung
Foto: Alfredo Randazzo

Zwickau. Im Stadtratssaal der Muldestadt fand gestern die feierliche Übergabe der Gesellenbriefe und Zeugnisse der Kreishandwerkerschaft Zwickau und der Handwerkskammer Chemnitz an 59 junge Gesellen statt. Lothar Winter, Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Zwickau, eröffnete die zeremonielle Veranstaltung in Anwesenheit von Festredner Landrat Dr. Christoph Scheurer und Zwickaus Bürgermeisterin Kathrin Köhler sowie zahlreicher Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft.

Auch Vanessa Siegel, Christopher Bryan und Jennifer Dietrich haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Als Freisprechung oder auch Lossprechung bezeichnet man den Abschluss der Ausbildungszeit eines Auszubildenden in einem Handwerksberuf. Den Auszubildenden werden dabei nach erfolgreicher Prüfung die Gesellenbriefe übergeben.

Die Freisprechung geht auf einen Brauch in den handwerklichen Zünften im ausgehenden Spätmittelalter und den folgenden Jahrhunderten zurück. Dabei wurde der Lehrling von dem Meister losgesprochen.