Auestraße in Glauchau wird wieder zur Sackgasse

Verkehr Abriss macht Sperrung erforderlich

Glauchau. 

Glauchau. (Fast) täglich grüßt das Murmeltier. So oder so ähnlich fühlen sich wahrscheinlich Anwohner und Gewerbetreibende auf der Auestraße in Glauchau. Die wichtige Verbindung ist wieder einmal voll gesperrt - bis zum 23. September. Darüber hat die Stadtverwaltung die Medien informiert.

Grund für die Vollsperrung

Der Grund: Ein Gebäude, welches sich an der Ecke von Hainstraße und Auestraße befindet, wird abgebrochen. Auf der Baustelle kommt ein großer Bagger zum Einsatz, der das Eckhaus in Einzelteile zerlegt. Die Arbeiten haben in der vergangenen Woche begonnen.

Verkehrseinschränkungen

"Aus Richtung Waldenburger Straße ist die Auestraße bis an die Hainstraße als Sackgasse befahrbar. Die Umleitung wird über die Meeraner Straße und Lindenstraße geführt", sagt Stadtsprecherin Bettina Seidel. Zudem nutzen deutlich mehr Verkehrsteilnehmer die Bundesstraße 175, wo es an den Ampelanlagen immer wieder zu kurzen Staus kommt. Die Vollsperrung hat auch Auswirkungen auf die Busverbindungen. Die Busse rollen aktuell über die Lindenstraße.

"Die Bushaltestelle vom Lindenhof wird an die Bushaltestelle an der Wehrdigtschule verlegt", sagt Seidel. In der Vergangenheit war es auf der Auestraße immer wieder zu Behinderungen gekommen - einerseits aufgrund der Abrissarbeiten an leerstehenden Gebäuden und andererseits aufgrund von Bauprojekten an Fahrbahn beziehungsweise Versorgungsleitungen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!