Bahn rollt durch den Garten

Freizeit Mitglieder halten Anlage in Schuss

Die Besucher können in diesem Jahr noch fünfmal einen Blick auf die Museumsgartenbahn im Außenbereich des Stadt- und Dampfmaschinenmuseums in Werdau fahren. Die nächsten Fahr-Tage finden am 17. August, 7. September und 21. September jeweils zwischen 10 und 16 Uhr statt. Zudem drehen die kleinen Bahnen am 11. und am 12. Oktober zum Dampfmaschinentreffen wieder ihre Runden. Danach wird die Anlage wieder winterfest gemacht. Die Modelle kommen dann in die Lagerräume.

Die Mitglieder des Gartenbahnvereins kümmern sich in ihrer Freizeit um die Pflege und Unterhaltung der Anlage. Sie existiert bereits seit 1982. "Wir treffen uns mehrmals pro Woche zu Arbeitseinsätzen", sagt der Vereinsvorsitzende Rocco Meyer, der sich ständig auf der Suche nach neuen Mitstreitern für das Hobby sucht. Als besonderer Hingucker auf der Anlage gilt ein Nachbau der Burg Schönfels. Zudem müssen die Gleise und Weichen auf dem 260 Meter langen Außenring und auf dem 150 Meter langen Innenring stets in Schuss gehalten werden. Damit ist es aber noch lange nicht getan. "Die Mitglieder des Vereins kümmern sich auch um einen Großteil der Pflege des Gartens. Das ist beachtlich", sagt Hans-Jürgen Beier, Leiter des Stadt- und Dampfmaschinenmuseums.

Die städtische Einrichtung hat am Samstag mit Unterstützung des Gartenbahnvereins und weiterer Partner das traditionelle Gartenfest organisiert. Zu den besonderen Attraktionen gehörten die Rundfahrten eines beleuchteten ICE-Modells auf der Gartenbahnanlage in Werdau.