• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Bald sprudelt das Wasser wieder

Wasserverlust Kornmarktbrunnen wird saniert

Zwickau. 

Nach reichlich 5 Jahren Betriebszeit musste der Kornmarktbrunnen wegen hohem Wasserverlust abgeschaltet werden. Um Schäden am Brunnen und der umliegenden Bausubstanz zu vermeiden, sprudelt daher seit dem vergangenen Jahr kein Wasser mehr über das zirka 2,30 Meter hohe Mühlrad. In dieser Woche wird nun mit der grundhaften Sanierung begonnen, informierte das Zwickauer Garten- und Friedhofsamt. Der Brunnen ist einer von insgesamt 15 städtischen Wasserspielen. Er wurde 1998 von Gisela Meierkord - eine ehemalige Zwickauerin und seit 2002 Trägerin der Martin-Römer-Ehrenmedaille - der Stadt geschenkt. Der Bildhauer Wolfgang Jacob aus Gundelfingen schuf das Auftragswerk. Das stilisierte Mühlrad mit Kornsäcken soll an die Zeit erinnern, als auf dem Platz mit Korn gehandelt wurde. Der Kornmarkt ist einer der ältesten Plätze von Zwickau. Bei den Sanierungsarbeiten erfolgt neben dem Rückbau der Natursteineinfassung und des gepflasterten Wasserbeckens der Abbruch des unbewehrten Betonfundaments. Der Abbau des etwa fünf Tonnen schweren Mühlrads ist nicht erforderlich. Danach soll die vorhandene Stahlbetonplatte erweitert und eine neue Abdichtung aufgebracht werden. Die Kosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf rund 27.800 Euro. Die Finanzierung erfolgt durch Eigenmittel der Stadt Zwickau. msz