Der "Lindenhof" ist zurück

Eröffnung Moderne Begegnungsstätte in Niederfrohna eingeweiht

Niederfrohna. 

Niederfrohna. Viele Jahre Leerstand, häufige Pächterwechsel - der "Lindenhof" hatte seit der Wende keine einfache Zeit. In dem rund 200 Jahre alten Gebäude, das in frühen Jahren auch als "Reichsadler" und "Fiedlers Gaststätte" betrieben wurde, nagte der Zahn der Zeit mit Macht. Rettung kam über das Freistaat-Förderprojekt "Vitale Dorfkerne", für das der Gemeinderat einen erfolgreichen Antrag abgegeben hatte. Am Ende wurden 75 Prozent der gut 1,2 Millionen Euro Sanierungssumme vom Land Sachsen getragen.

Bürgermeister wurde gelobt

Herausgekommen ist ein modernes Schmuckstück, das am 1. Februar offiziell an die Gemeinde übergeben wurde. Bei einem Festakt im neuen Saal, der jetzt 190 Personen fassen kann, präsentierten zahlreiche Vereine des Ortes ihr Können: Der Spatzen- und der Männerchor, Posaunenbläser und Carnevalsclub, Mitglieder des Studios "Voicepoint" - den geladenen Gästen wurde trotz zweimaliger Handicaps mangels Strom die Zeit nicht lang. Moderator Hansy Vogt überspielte die Pannen mit Charme und sorgte für Lacher beim Publikum. Viel Lob von den Ehrengästen bekam Bürgermeister Klaus Kertzscher, der sich unermüdlich für die Sanierung eingesetzt hatte. Als "Windhund" im positiven Sinne bezeichnete ihn Umweltminister Thomas Schmidt, da bei der Vergabe der Fördermittel Schnelligkeit ausschlaggebend war.

Morgen kann der Lindenhof besichtigt werden

Nach der Festveranstaltung wurde gegenüber der neuen Begegnungsstätte ein Feuerwerk gezündet, dass mit Brillanz und Länge beeindruckte. Am Abend durfte zur Musik von DJ Locke das Tanzbein geschwungen werden. Wer nun traurig ist, den neuen "Lindenhof" nicht selbst gesehen zu haben: Am 3. Februar ist für alle Interessenten von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Es gibt Führungen durch das Haus, dazu Musik von den Freudenklängen, Kathrin und Peter sowie Bergkristall. Ganztägig fahren kostenlose Shuttlebusse zwischen Rathaus Limbach und der Niederfrohnaer Wendeschleife. Die erste offizielle Großveranstaltung gibt es schon am 9. Februar: Dann lädt der NCC in seinem alten-neuen Stammhaus zum "Disco-Fasching" ein.