DFB folgt Beschwerde des FSV Zwickau

Lizensierung Fast alle Punkte wurden berücksichtigt - Mehr Liquidität muss her

dfb-folgt-beschwerde-des-fsv-zwickau
Foto: Ralph Koehler/propicture

Zwickau. Ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk für den FSV Zwickau: Nach einer Beschwerde gegen den Nachlizensierungsbescheid ist der DFB fast allen Punkten gefolgt. Das heißt konkret, dass die nachzuweisende Liquidität auf 670.000 Euro reduziert und der Katalog der Liquiditätsnachweismöglichkeiten antragsgemäß erweitert wird. Das sei laut einer Pressemitteilung von Vorstand und Geschäftsführung des Vereins besonders wichtig, da Liquidität auch durch Kosteneinsparungen entstehen könnte.

Demnach verhandeln die Verantwortlichen des FSV aktuell über eine Senkung der Stadionmiete und andere Maßnahmen. Über diese könnten allerdings noch keine genaueren Aussagen gemacht werden. Wie schon angekündigt solle außerdem Anfang 2019 über die Aufnahme eines Kredites zum Nachweis von Liquidität verhandelt werden.