DFC-Frauen erleiden Niederlage gegen Görlitz

Fussball Frühzeitiges Ausscheiden aus dem Sachsenpokal

dfc-frauen-erleiden-niederlage-gegen-goerlitz
Das Team des DFC Westsachsen Zwickau. Foto: DFC

Zwickau. Die Mädels des DFC Westsachsen Zwickau verabschiedeten sich bereits in der ersten Runde des Sachsenpokals der Frauen mit einer deutlichen 2:7- Niederlage gegen den Favoriten aus Görlitz. Bei wenig sommerlichen Bedingungen und Starkregen, der kurz vor der Partie einsetzte, waren es die Zwickauerinnen, die einen guten Start erwischten. Bereits in der 2. Minute traf Sandra Zeug zur 1:0 Führung.

Muldestädterinnen liegen früh vorn

Die Muldestädterinnen dominierten das Geschehen und hatten in den ersten 20 Minuten genügend Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen. Mit laufender Spieldauer und nachlassendem Regen kamen die Gäste besser ins Spiel, sie wurden stärker und spielten aggressiver nach vorn. Binnen vier Minuten drehten die Gäste das Spiel, die Westsächsinnen gingen in dieser Phase nicht konsequent in die Zweikämpfe, ließen dem Gegner zu viel Raum und begünstigten die Gegentreffer durch individuelle Fehler.

Es trafen Hockner 28., Badermann 30. und Makowska 32. Minute. Bis zur Pause fingen sich die Frauen des DFC wieder, spielten konzentriert und schnell nach vorn, konnten aber keinen Treffer mehr erzielen.

Schwache Performance

Die zweite Hälfte begann erneut mit einem Rückschlag für die Zwickauerinnen, in der 48. Minute verwandelte Chapska einen Freistoß aus etwa 20 Metern direkt zum vierten Treffer für die Gäste. Nach diesem Tor spielte der DFC jetzt völlig verunsichert, es gelangen kaum noch gute Aktionen geschweige denn Entlastungsangriffe auf das gegnerische Tor.

Die Gäste nutzten das gnadenlos aus, machten Druck und wollten nun noch einige Treffer erzielen. Sie hatten den weitaus größeren Drang zum Tor und waren in den Zweikämpfen wesentlich entschlossener und trafen im Laufe des Spiels noch dreimal (61. Badermann, 65. Chapska/Eigentor , 77. Makowska). Der Treffer von Liesbeth Michael zum 2:7-Endstand in der 86. Minute trug lediglich noch zur Ergebniskorrektur bei.