Ein Dämpfer für die Eispiraten

Eishockey Niederlage gegen Lausitzer Füchse

Ivan Ciernik (ETC) vor dem Tor der Gäste mit Tormann Maximilian Franzreb. Foto: Andreas Kretschel

Crimmitschau. Das war ein Dämpfer für die Eispiraten Crimmitschau im Kampf um eine direkte Play-off-Qualifikation. Sie haben am Sonntagabend im Sachsenderby gegen die Lausitzer Füchse eine 1:3 (0:0, 1:2, 0:1)-Niederlage kassiert und stehen nun auf dem achten Platz.

Die Gäste aus Weißwasser, die auf Platz elf stehen, gingen im zweiten Drittel durch Treffer von Jeff Hayes (26.) und Roope Ranta (33.) in Führung. Die Hausherren konnten kurz vor der zweiten Pause durch Dominic Walsh, der einen Alleingang verwandelte, verkürzen (37.).

Spielbestimmung im zweiten und dritten Abschnitt des Spiels

Im letzten Abschnitt rollte Angriff auf Angriff auf den Füchse-Kasten. Vor der tollen Kulisse von 3236 Zuschauern landete der Puck aber nicht im Netz. Als die Eispiraten ihren Torhüter Brett Kilar zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis genommen hatten, sorgte Jeff Hayes mit einem Schuss in den leeren Kasten für die Entscheidung (59.).

"Wir haben das Spiel in den ersten zehn Minuten zu leicht genommen", sagte Trainer Kim Collins. Im zweiten und dritten Abschnitt waren seine Schützlinge spielbestimmend. "Weißwasser hat klug verteidigt und viele Schüsse geblockt", sagte der Eispiraten-Coach, der auf Verteidiger Alex Roach und Stürmer Christoph Kabitzky verzichten musste.