Ein Oldtimer-Chauffeur aus Leidenschaft

Service Zwickauer bereichert mit betagten Autos zahlreiche Feste und Veranstaltungen

ein-oldtimer-chauffeur-aus-leidenschaft
Kleider machen Leute. Heinz Laaß kleidet sich immer passend zum jeweiligen Ereignis. Foto: Nicole Schwalbe

Lichtentanne. "Angefangen hat alles mit meiner Liebe zu alten Motorrädern", erinnert sich Heinz Laaß, Inhaber des Event-Oldtimerservice. Die Leidenschaft für alte Vehikel führte ihn schließlich zu alten Ford-Modellen aus dem Jahre 1903, 1913 und 1933.

"Ein Freund half mir, die Autos aus den USA nach Europa zu transportieren", so Laaß. Zweieinhalb Jahre benötigte der Hobbybastler, um die Oldtimer wieder auf einen fahrbaren Stand zu bringen. Das war nicht nur aufwendig, sondern auch kostspielig.

"Die weiße Wulstbereifung für einen Ford wird beispielsweise nur in Neuseeland hergestellt, darf aber nur über einen Exklusivhändler in den USA ausgeliefert werden", sagt Laaß. Seine Tochter hatte die Idee, die Oldtimer als Veranstaltungshöhepunkt für besondere Anlässe mit anzubieten.

Ein anspruchsvolles Hobby

Mit seinen drei einzigartigen Schmuckstücken fährt der Unternehmer, der die Naturdrogerie bereits in der vierten Generation führt, mit Schirm, Charme und Zylinder seit zwölf Jahren zu Anlässen wie Hochzeiten, Jubiläen und Geburtstage. Vor elf Jahren fuhr Laaß das Paar "Clara und Robert Schumann" über die längste Notenzeile der Welt, denn anlässlich der damaligen Kunst- und Kulturmeile wurden extra Notenzeilen auf die Hauptstraße gemalt.

"Wir unternehmen auch regelmäßig historische Burg- und Schlössertouren", so Laaß. Hierzu leihen sich die Insassen, die Laaß als Chauffeur mitsamt Oldtimer buchen, passende Kleidung aus dem Theaterfundus und Kostümverleih aus. Die Unterhaltung der alten Autos ist nicht zu unterschätzen und jeder Oldtimerfan sollte sich unbedingt kundig machen, was das Vehikel "säuft".

"Der Ford benötigt nämlich mangels Ölfilter Spezialöl. Jedes herkömmliche Motoröl würde den Motor kaputt machen", verrät der Unternehmer.