Ein Schwerverletzter nach Verkehrsunfall bei Crossen

Unfall Der Fahrer war offenbar mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs

Crossen. 

Crossen. Schwerer Verkehrsunfall auf der Altenburger Straße zwischen Crossen und Oberrothenbach. Der Fahrer eines Skoda befuhr heute gegen 3 Uhr in der Früh die Strecke in Richtung Oberrothenbach. Vermutlich wegen deutlich überhöhter Geschwindigkeit verlor er in einer Rechtskurve, in Höhe des Ortsausganges Crossen die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr in einen Straßengraben und überschlug sich. Dabei rammte er mehrere Bäume.

Anschließend blieb das Wrack im Straßengraben liegen und fing Feuer. Die Tachonadel blieb bei 120 Kilometern pro Stunde hängen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall aus seinem Fahrzeug geschleudert und landete auf einer 15 Meter entfernten Wiese. Eine zuerst eintreffende Polizeistreife löschte den Brand mit einem Feuerlöscher. Der Fahrer wurde vor Ort vom Rettungsdienst und einem Notarzt medizinisch erstversorgt und anschließend schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Neben Rettungsdienst, Notarzt und Polizei kam auch die Freiwillige Feuerwehr Crossen und die Berufsfeuerwehr Zwickau zum Einsatz. Bei dem Unfall wurden zahlreiche Fahrzeugteile und persönliche Gegenstände im Umkreis von 30 Metern verstreut. Den genauen Unfallhergang ermittelt nun die Polizei. Wegen der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugs musste die Straße für drei Stunden gesperrt werden. Am Skoda entstand Totalschaden.