• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Ein Treffen auf einer lockeren Basis"

Interview Die Medienverantwortlichen der Teams aus der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) haben sich in dieser Woche in Dresden getroffen. Von den Eispiraten nahm daran Aaron Frieß teil. BLICK-Reporter Holger Frenzel sprach mit dem Eispiraten-Sprecher.

Welche Themen standen bei der Beratung im Mittelpunkt?

Eine Schulung zur Gestaltung der Internetseiten. Das war sehr interessant, gerade da wir nun auch eine neue Homepage haben. Wir sind bei einigen Vereinen auch in die "Live-Analyse" gegangen. Dazu ging es um die Marke "DEL 2", Zusammenarbeit mit Fotografen, Datenschutz und Sprade TV.

Warum genießt der Austausch mit den "Kollegen" von den anderen Standorten so eine große Bedeutung?

Es ist natürlich immer wieder schön, die Kollegen von anderen Standorten wiederzutreffen. Sonst sieht man sich nur ab und zu kurz im Stadion zu den jeweiligen Spielen. Wir konnten wieder einmal offen über Probleme reden, hatten bei manchen Randgeschichten, die von den Medienvertretern erzählt wurden, aber auch viel Spaß. Die Veranstaltung ist eher auf einer lockeren Basis. Ich denke das ist ein Punkt, weshalb wir das Treffen sehr schätzen und auch gern besuchen.

Welche Aufgaben warten bis zum Start der Saison auf Sie?

Neben den gewohnten Tätigkeiten stehen zum Beispiel auch die Planung der neuen Saison, die Aktualisierung der Sponsorentafeln, Autoübergaben mit Spielern, das Umsetzen von Marketing-Aktionen sowie die Akkreditierungen auf der Agenda. Wir sind außerdem nur ein kleines Büro-Team, so schnuppert man immer wieder auch in andere Aufgabengebiete hinein, wie zum Beispiel beim Umbau des Fankiosks und der Umgestaltung der Stadiongaststätte. Es gibt auf jeden Fall allerhand zu tun, die anstehende Zeit ist meist die stressigste im Jahr. So kommt es auch nicht selten vor, dass man bis spätabends, am Wochenende oder sogar im Urlaub arbeitet.

Zuletzt gab es kritische Stimmen von Fans an der Informationspolitik der Eispiraten. Ist die Kritik gerechtfertigt?

An manchen Stellen sicherlich. Wir hatten in den Sommermonaten viele interne Projekte, die für den Fan draußen nicht immer gleich sichtbar sind, aber viel Zeit in Anspruch nehmen. Darunter leiden dann oftmals auch die Social-Media-Kanäle, auf welchen eben nicht so viele Randgeschichten und Interviews gepostet wurden. Das liegt aber auch daran, dass wir kein großes Medienteam haben, sondern ich die Stelle allein besetze. Ich habe mich aber mit vielen Hinweisen auseinandergesetzt und werde in den kommenden Wochen einige Punkte aufarbeiten. Schade finde ich, dass es in Foren teilweise zu persönlichen Beleidigungen kommt. Sowas liest man natürlich nicht so gern. Sollte es Anregungen von den Fans geben, stehe ich diesen immer offen gegenüber.

Welche Schlagzeile würden Sie gern nach der Hauptrunde über die Kanäle der Eispiraten verbreiten?

"Die Eispiraten machen die dritte Playoff-Teilnahme in Folge perfekt!" Wir wollen uns nach der positiven Entwicklung in den letzten Jahren weiter im Mittelfeld der Liga etablieren. Vielleicht klappt es in diesem Jahr schon etwas eher, als erst am letzten Spieltag. Wichtig ist, dass wir dennoch mit Demut an die Sache herangehen, geschlossen als Mannschaft und Verwaltung arbeiten und uns dafür am Ende belohnen.



Prospekte