• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Eispiraten behalten vorerst die "rote Laterne"

Eishockey Crimmitschau trifft am Freitag auf Dresden und am Sonntag auf Ravensburg

Crimmitschau. 

Crimmitschau.Die Eispiraten Crimmitschau haben in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) in den letzten sechs Partien stets gepunktet. Dabei konnten sie 16 Zähler auf der Habenseite verbuchen. Trotzdem stehen die Westsachsen in der Tabelle weiter auf dem letzten Platz. Sie nehmen nun am Wochenende einen neuen Anlauf, um die "rote Laterne" endlich abgeben zu können. Am Freitag (ab 20 Uhr) steht das Sachsenderby gegen die Eislöwen Dresden auf dem Programm. Die Gäste aus der sächsischen Landeshauptstadt rangieren auf dem neunten Rang. Am Sonntag (ab 18.30 Uhr) folgt das Auswärtsspiel bei den Tower Stars Ravensburg. Sie sind auf Platz acht zu finden. Crimmitschau kann fast auf den kompletten Kader zurückgreifen. Nur Verteidiger Carl Hudson fällt aufgrund der Folgen eines Mittelfußbruchs weiter aus.

Zwei Auswärtssiege in den Duellen mit Bad Nauheim

Zuletzt kreuzten die Cracks aus Crimmitschau zweimal mit dem EC Bad Nauheim die Schläger. In den Duellen konnten jeweils die Auswärtsteams jubeln. Am Sonntag gewann der EC Bad Nauheim mit 2:1 (0:0,0:1,1:0,1:0) nach Penaltyschießen im Kunsteisstadion im Sahnpark. Vor den 2834 Zuschauern erzielte Dominic Walsh zu Beginn des zweiten Drittels den einzigen Eispiraten-Treffer. Die Gäste wurden von rund 600 Fans unterstützt, die mit einem Sonderzug angereist waren. Das torreiche Spiel am Freitagabend endete mit einem 6:4 (2:2, 3:2, 1:0)-Sieg der Eispiraten. Vor den 2084 Zuschauern war Mitch Wahl der überragende Akteur bei den Westsachsen. Er steuerte einen Treffer und vier Vorlagen bei. Zudem waren Patrick Pohl (2), Austin Fyten, David Kuchejda und Vincent Schlenker erfolgreich. "Wir wissen, dass Crimmitschau bei Kontern gefährlich ist. Am Freitag sind wir ins offene Messer gelaufen. Dagegen haben wir am Sonntag nicht mehr so viele Situationen zugelassen", sagte Gästetrainer Christoph Kreutzer, der in seiner aktiven Laufbahn fünfmal mit der Düsseldorfer EG den deutschen Meistertitel gewinnen konnte. Im Sommer wird Kreutzer von Bad Nauheim nach Schwenningen wechseln.



Prospekte