Eispiraten bleiben ohne Punkte

Eishockey Crimmitschau verliert in Ravensburg und gegen Bayreuth

eispiraten-bleiben-ohne-punkte
Für Bernhard Keil (links) und seine Kollegen gab es kein Durchkommen durch die starke Tigers-Defensive. Foto: Frenzel

Crimmitschau. Für die Eispiraten Crimmitschau geht's in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) mit drei Spielen innerhalb von sechs Tagen weiter. Die Mannschaft, die auf dem vorletzten Platz steht, muss am heutigen Mittwoch (ab 19.30 Uhr) bei den Steelers Bietigheim-Bissingen antreten. Am Freitag (ab 20 Uhr) folgt das Heimspiel gegen die Heilbronner Falken. Am Dienstag (ab 19.30 Uhr) geht's bei den Kassel Huskies um Punkte. Dabei befinden sich die Eispiraten-Cracks auswärts beim Spitzenreiter (Bietigheim-Bissingen) und beim Tabellendritten (Kassel) jeweils in der Rolle des Außenseiters. In der Partie gegen das Schlusslicht aus Heilbronn zählt dagegen nur ein "Dreier". Beim Falken-Team steht Fabian Dahlem, der auch schon in Crimmitschau als Trainer tätig war, hinter der Bande. Zuletzt haben sich die Eispiraten Crimmitschau in einer desolaten Verfassung präsentiert, weshalb Interimstrainer Boris Rousson sogar einen (niederschmetternden) Vergleich mit einer Freizeitmannschaft gezogen hat. Am zweiten Weihnachtsfeiertag gab es auswärts bei den Tower Stars Ravensburg eine 1:6 (0:1,1:3,0:2)-Niederlage. Die Gäste aus Crimmitschau blieben in vielen Zweikämpfen nur der zweite Sieger und lagen nach 35. Minuten mit 0:4 in Rückstand. Mark Lee gelang vor den 2947 Zuschauern kurz vor der zweiten Pause im Powerplay der Ehrentreffer. Total von der Rolle waren die Eispiraten-Cracks bereits am Freitagabend vor der Saison-Rekordkulisse von 4108 Zuschauern im Kunsteisstadion im Sahnpark. Sie haben gegen den cleveren Aufsteiger EHC Bayreuth eine 1:4 (1:2,0:1,0:1)-Niederlage kassiert. Marcus Marsall (7.) und Ivan Kolozvary (14.) brachten die Gäste aus Bayreuth in Führung. Die Eispiraten konnten nach dem Anschlusstreffer von Vincent Schlenker kurz auf eine Wende hoffen (18.). Bayreuth machte mit weiteren Treffern von David Wohlberg (24.) und Valentin Busch ins leere Tor (60.) den verdienten Sieg perfekt.