Eispiraten kämpfen um die Pre-Playoffs

Eishockey Crimmitschauer liegen momentan auf Rang 10

eispiraten-kaempfen-um-die-pre-playoffs
Foto: Andreas Kretschel

Crimmitschau. Die Eispiraten Crimmitschau haben in der entscheidenden Phase der Hauptrunde in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) weiter alle Trümpfe in der eigenen Hand: Sie stehen auf dem zehnten Platz, der den vorzeitigen Klassenerhalt und die Teilnahme an den Pre-Play-Offs garantiert. Die Position wollen die Westsachsen an den nächsten vier Spieltagen verteidigen - natürlich mit der Unterstützung von den treuen Anhängern. Am Freitag (ab 19.30 Uhr) steht das Auswärtsspiel beim EC Bad Nauheim auf dem Spielplan. Am Sonntag (ab 17 Uhr) folgt die Heimpartie gegen die Bayreuth Tigers. Bad Nauheim steht auf dem fünften Rang. Bayreuth rangiert an elfter Position und ist damit ein direkter Kontrahent im Kampf um die Tickets für die Endrunde.

Viel Applaus und Sonderlob

Christian Hilbrich präsentiert sich beim Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau treffsicher. Der 26-Jährige stellte mit einem Doppelpack am Sonntag die Weichen zum 2:1 (1:0, 0:1, 1:0)-Heimsieg gegen den ESV Kaufbeuren. Er sorgte in Unterzahl nach Vorarbeit von Julian Talbot im Nachschuss für die Führung (16.). In der spannenden Schlussphase verwandelte der Angreifer nach Vorarbeit von Patrick Pohl zum 2:1 (57.). Zwischendurch erzielte Max Schmidle den Ausgleich (30.). Die 2.131 Zuschauer verabschiedeten die Eispiraten-Profis nach der sehenswerten Partie mit viel Applaus. Ein Sonderlob gab es von Trainer Daniel Naud für den zweifachen Torschützen und für Torhüter Brett Kilar, der etliche gute Versuche der Gäste aus dem Allgäu abwehren konnte.

Dagegen blieben die Eispiraten-Profis am Freitagabend auswärts beim Schlusslicht EHC Freiburg ohne Beute. Sie kehrten mit einer 1:4 (0:1, 1:0, 0:3)-Niederlage aus dem Breisgau zurück. Vor den 1688 Zuschauern erzielte Vincent Schlenker den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Der Stürmer war in der 24. Minute nach Vorarbeit von Carl Hudson erfolgreich. Der Hauptgrund für die Eispiraten-Niederlage: Die Mannschaft aus Crimmitschau handelte sich viele unnötige Strafzeiten ein und kassierte schließlich auch zwei Gegentreffer bei eigener Unterzahl.

Daniel Naud musste im personellen Bereich verschiedene Umstellungen vornehmen. Yannick Mund stürmte am Freitag neben Patrick Pohl und Vincent Schlenker. Am Sonntag rückte Mund durch den Ausfall von Felix Thomas wieder auf seine angestammte Position in der Abwehr. Dafür kam Christian Hilbrich in einem Blick mit Pohl und Schlenker zum Einsatz.