Endlich wieder Kultur pur - 23 Ausflugstipps

Kultur Zeitsprungtag in der Tourismusregion Zwickau

Zwickau. 

Zwickau. Auch im Jahr 2020 ist es gelungen die Tage der Industriekultur in der Region Chemnitz-Zwickau-Erzgebirge, wenn auch im verkleinerten Rahmen,durchzuführen.

Während die Spätschicht in der Region Zwickau leider abgesagt werden musste, wird der mittlerweile etablierte Zeitsprungtag am Samstag, 26. September das Format Tage der Industriekultur in das nächste Jahr tragen und dann wieder seine gewohnte Fortsetzung, gemeinsam mit der Spätschicht, finden.

Der Zeitsprungtag anlässlich der Tage der Industriekultur wird die Geschichte der Industriekultur zum Leben erwecken, indem vier verschiedene Stadtführungen und 19 Museen die Industriekultur von gestern, heute und morgen zeigen. Er bündelt das industriekulturelle Erbe Westsachsens in einer Vielzahl von Aktionen und versucht die Entwicklung der Industrie zu zeigen und wie bedeutend diese noch heute ist.

Zeitsprungtag

Die Stadtführungen reichen vom "Weg zur Industriekultur" in Zwickau, auf den Spuren von Carl Hedrich und dem Wasser in Glauchau, über Streifzüge durch das historische Gewerbegebiet Lichtensteins bis hin zur Sagen- und Gruselwanderung zu sagenumwobenen Orten Crimmitschaus.

Als Highlight lädt die 4. Sächsische Landesausstellung "BOOM 500 Jahre Industriekultur" zu kostenfreien Führungen und Rätselspaß für Kinder ein.

Die drei Schauplätze der 4. Sächsischen Landesausstellung das Bergbaumuseum Oelsnitz, das August Horch Museum Zwickau mit seiner Lesung in der Horch Villa und die Tuchfabrik Gebr. Pfau in Crimmitschau präsentieren sich an diesem Tag ebenso wie die kleinen Schätzchen im Stellwerk Wechselburg, dem Motorradmuseum Augustusburg oder im Oldtimermuseum Culitzsch. Bei schönem Wetter wird hier die Fahrbereitschaft ausgewählter Fahrzeuge unter Beweis gestellt.

Im Textil- und Rennsportmuseum Hohenstein-Ernstthal hält der Sandmann als Wandbild Einzug und im Esche-Museum Limbach-Oberfrohna wird gezeigt, dass es das Homeoffice, früher Heimarbeit genannt, schon sehr lange gibt.

Für Outdoor Unterhaltung sorgt die Miniwelt Lichtenstein beim Gartenbahntreffen oder man kann in der Arena E in Mülsen Out- und Indoor seine Runden auf dem Go-Kart drehen.

Lecker wird es in der Brauerei Vielau, die an diesem Tag einen Einblick in die Bierherstellung von vor 100 Jahren gibt.

Im Robert-Schumann-Haus Zwickau öffnet die Sonderausstellung "Schumanns & die Technik" ihre Tore, während die PRIESTERHÄUSER ZWICKAU Eindrücke aus der Bergbautechnik der Wismut zeigen. Die KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU präsentieren die Sonderausstellung "Industriearchitektur in Sachsen. Erhalten erleben erinnern".

Kleine Gäste können im Haus der Entdecker in Reinsdorf einen Spielenachmittag mit verschiedenen Brettspielen erleben und im Naturalienkabinett Waldenburg erzählen 300 Jahre alte Erfindungen bei einer Führung spannende Geschichten.

Das Schloss Wolkenburg verzaubert mit der Bibliothek und dem Festsaal und Schloss Blankenhain mit dem Deutschen Landwirtschaftsmuseum rundet das Wochenende am Sonntag mit Zeitsprüngen in die Bierherstellung auf dem Rittergut zur Kaiserzeit, mit anschließender Verkostung, ab.

Den besonderen Bonus des Kulturraum-Vogtland-Zwickau zur BOOM Ausstellung und den Schauplätzen gibt es auch am Zeitsprungtag, denn wer ein Ticket der BOOM-Ausstellung oder von den sechs Schauplätzen erwirbt, sollte nicht vergessen sich den Bonusflyer des Kulturraum-Vogtland-Zwickau an der Kasse geben zu lassen. Dieser ermöglicht im Zusammenhang mit dem BOOM Ticket noch bis zum Ende des Jahres reduzierten Eintritt in vielen weiteren interessanten Stätten der Industriegeschichte im Kulturraum-Vogtland-Zwickau. Details verrät der Bonusflyer.

Alle Informationen hier zu finden.