Endlich wieder "Wind um die Nase" bei Didier Grams

Motorsport G & G-Team startet in die neue Saison

endlich-wieder-wind-um-die-nase-bei-didier-grams
Didier Grams (re.) und sein Team sind heiß auf die neue Saison.Foto: A. Büchner

Limbach-Oberfrohna. Im Team G & G Motorsport gibt es zur Saison 2018 einige Veränderungen: Chefmechaniker Albrecht Wendritsch ist wieder da. "Nachdem einige Mitglieder der Vorjahresmannschaft aus beruflichen Gründen leider nicht mehr die nötige Zeit opfern können, hat sich das Team deutlich verkleinert", informierte Rainer Hechtl. "Wir alle betreiben Motorradrennsport als Hobby, der tägliche Broterwerb geht dem natürlich vor. Allen, die sich rund um Didier Grams engagiert haben, danken wir recht herzlich für die hervorragende Arbeit in den letzten Jahren."

Auf Anhieb zweitschnellste Zeit

Mit Albrecht Wendritsch hat man schon einige sehr erfolgreiche Jahre verbracht und weiß um die gegenseitigen Qualitäten. Der Mechaniker sorgte dafür, dass in einigen Nachtschichten zwei BMW S 1000 RR neu aufgebaut wurden. Adminstrator Hechtl informierte weiterhin, dass bereits erste Runden im tschechischen Most gedreht wurden.

"Bike Promotion aus Gera hatte die Strecke am letzten Wochenende gebucht und dem G & G-Team die Möglichkeit eingeräumt, die Motorräder zu testen, einzustellen und natürlich damit auch ein paar schnelle Runden zu drehen", gab er bekannt.

Samstag war "Einrollen", um zu prüfen, ob an den Bikes auch alles funktioniert. Am Sonntag wurden die Reifen getestet: In 1.38,1 Minuten umrundete Didier das Autodrom Most - auf Anhieb zweitschnellste Zeit des ganzen Wochenendes. Der Rennfahrer dazu: "Ein herrliches Gefühl, endlich mal wieder Wind um die Nase!"

Am ersten Maiwochenende geht es wie immer in holländischen Hengelo mit dem ersten Lauf in der IRRC los. Außerdem gehören Terlicko, Imatra, Chimay, Horice und Frohburg zu den Stationen, die dieses Jahr vor den Fahrern liegen. 32 Fahrer treten in der IRRC Superbike an. Der Champion 2017, Sebastien Le Grelle, ist dieses Jahr nicht mit dabei.