Erster Doppelhaushalt für Limbach-Oberfrohna

Investitionen Es wird über 34,5 Millionen Euro entschieden

erster-doppelhaushalt-fuer-limbach-oberfrohna
Zu den Investitionen im Straßenbau gehört der obere Teil der Marktstraße. Das jetzige Pflaster soll einer Schwarzdecke weichen. Foto: Steffi Hofmann

Limbach-Oberfrohna. Ende Januar könnte der erste Doppelhaushalt der Stadt beschlossen werden - statt wie bisher über ein, wird dann über Geld für zwei Jahre entschieden, 2018 und 2019. Insgesamt geht es bei Limbach-Oberfrohna um eine Summe von 34,5 Millionen Euro.

Einen Schwerpunkt bei den Investitionen nimmt der Bereich Bildung ein. Die Geschwister-Scholl-Oberschule erhält bereits im Frühjahr ein neues Dach, später sollen neue Fußböden und Heizungsanlagen folgen. Eine Dach-, Fenster- und Heizungssanierung steht auch in der Pestalozzi-Oberschule an. Für beide Bildungseinrichtungen sind etwa 4 Millionen insgesamt vorgesehen.

Asphalt für die obere Marktstraße

Rund eine Million Euro soll in die Sanierung der Lindenstraße und der Schröderstraße fließen. Die Straße des Friedens bekomme zudem eine neue Beleuchtung. 800.000 Euro sind für die Markstraße eingeplant. "Von der Wasserstraße bis hoch zur Chemnitzer Straße soll dort eine Schwarzdecke gelegt werden", informierte Michael Claus aus dem Bereich Stadtentwicklung. Der Teil von der Wasserstraße bis runter zum Markt soll hingegen weiter bepflastert bleiben, um den Marktcharakter beizubehalten.

Weitere 1,4 Millionen Euro sollen in den Umbau des Feuerwehr-Gerätehauses in Bräunsdorf investiert werden. Insgesamt zwei Millionen Euro sind zudem für den Neubau des Bauhofs an der Ecke Burgstädter Straße/Friesenweg eingeplant. Schließlich benötigt auch der Tierpark für den Themen-Bereich "Inka-Land" und einen neu gestalteten Eingangsbereich in diesem Jahr Geld: 700.000 Euro werden dafür veranschlagt.

Wie Michael Claus weiterhin informierte, muss sich Limbach-Oberfrohna in den kommenden Jahren mit dem Thema Brückensanierungen auseinandersetzen. "Wir haben über 40 in Limbach-Oberfrohna und die meisten davon müssen erneuert werden."