Eva Roman liest aus "Siebenbrunn"

literatur Über Abschiede, Erinnerungen und Mut

eva-roman-liest-aus-siebenbrunn
Foto: Berezko/Getty Images/iStockphoto

Lichtenstein. Am 2. November liest die 1980 in Aachen geborene Autorin Eva Roman in der Stadtbibliothek aus ihrem Debütroman "Siebenbrunn" vor. Das Buch ist anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Verlages Klaus Wagenbach im März 2014 herausgegeben worden und handelt von Abschieden, Erinnerungen und dem Mut weiterzuleben.

In der Geschichte geht es um die Archivarin Jeanne, deren Lebensgefährte verstirbt, dessen Mutter, die nicht nur ihren Sohn verliert, sondern auch die Trennung vom Mann verkraften muss, und die uneheliche Tochter des Verstorbenen auf der Suche nach ihrem Vaterbild. Den Stil des Textes selbst muss man mögen, denn das Buch sticht dadurch heraus, dass die wörtliche Rede nicht mit Anführungszeichen versehen ist.

Für ihr Werk hat die Autorin den Publikumspreis zum Literaturwettbewerb Schloss Wartholz sowie Stipendien des Berliner Senats, der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur im Künstlerhaus Edenkoben und das Heinrich-Heine-Stipendium der Stadt Lüneburg bekommen.