Freiträumer organisieren Events

Veranstaltungsbranche Zurück zur Natur ist ein neuer Trend

freitraeumer-organisieren-events
Die Freiträumer wollen Menschen wieder mit der Natur verbinden. Foto: Nicole Schwalbe

Plauen. Vor etwa fünf Jahren hat Mario Goldstein ganz klein angefangen. Als Mensch, der das Abenteuer in der Natur liebt, hat er als Referent Vorträge über seine Reisen gehalten. Daraus entstand die Idee, eine eigene Firma zu gründen und selbst Veranstaltungen zu organisieren, auf denen Referenten aus ganz Deutschland von ihren außergewöhnlichen Reisen erzählen. Yvonne Streit war von Anfang an mit dabei. "Wir wollten anfangs nur ausprobieren, ob solche Veranstaltungen hier ein Publikum haben und es hat wie eine Bombe eingeschlagen", erzählt sie. Das erste Festival wurde 2015 in der Plauener Stadthalle ausgetragen und lockte mehr als 3000 Besucher an, im März 2016 waren es bereits 7000 Besucher. Gestartet hat der Unternehmer mit einer Festangestellten, mittlerweile sind drei feste und zwei freie Mitarbeiter sowie diverse Freiwillige mit an Bord. "Wir arbeiten an dem dreitägigen Festival ehrenamtlich mit", so Nicole Hartig, Teil des 20-köpfigen Teams, das das Freiträumerfestival am Laufen hielt.

Um die Zeit zwischen den Festivals zu überbrücken, wurde im November der Freiträumertag veranstaltet, zu dem vier Referenten kamen, einer davon war Markus Lanz, der über seine Grönland-Reisen berichtete. Insgesamt nutzten 3000 Besucher den Tag, um sich ins Abenteuer entführen zu lassen. Mittlerweile hat das Freiträumer-Büro auch Willi Weitzel unter Vertrag, der durch die TV-Sendung "Willi will's wissen" bekannt wurde. "Wir buchen jetzt schon die Referenten für 2018", so Streit. Um dem Ansturm gerecht zu werden, sucht die Firma nun einen Eventmanager, da weiter expandiert und auch andere Städte wie zum Beispiel Chemnitz als Veranstaltungsorte gewählt werden sollen. Am 24. März 2017 folgt dann der Startschuss für die nächsten spannenden Live-Reportagen.