• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Gaststätten früher und heute

Präsentation Neuer Kalender ist fertig - Initiatoren bedauern Gaststätten-Sterben

Limbach-Oberfrohna/Meinsdorf. 

Limbach-Oberfrohna/Meinsdorf. Als der Fotoclub des Sozialvereines "Halt" im Jahr 2013 den ersten Kalender mit Gaststätten-Motiven aus alter und heutiger Zeit präsentierte, hatte keiner geahnt, welche Erfolgsgeschichte sich daraus entwickeln würde. "Vielleicht drei, höchstens vier Ausgaben konnten wir uns damals vorstellen", wissen Ines Schlösser, Harald Koch und Frank Elste noch.

Die Initiatoren bedauern das Gaststätten-Sterben

Inzwischen liegt der fertige sechste Kalender vor und für einen siebten Teil gibt es auch schon konkrete Ideen. "Mittlerweile kommen immer mehr Leute auf uns zu, die alte Fotografien oder Postkarten haben oder interessante Geschichten zu den früheren Lokalitäten erzählen können. Vieles würde unvermeidlich in Vergessenheit geraten, da oft nicht einmal an den Gebäuden zu erkennen ist, dass sich darin einst eine Wirtschaft befand." Die Initiatoren bedauern jedes Jahr aufs Neue, welches Gaststätten-Sterben über die Jahrzehnte zu erkennen ist. Eine Traditionsgaststätte, die schon an die 130 Jahre bewirtet - davon 104 in fester Familienhand - ist die "Tannmühle". Wer dahin essen gehen will, sagt: "In Pleißa." Dabei stimmt das gar nicht, wie Gerd Werner weiß: "Praktisch an unserem Grundstück verläuft die Grenze zu Meinsdorf. Da diese sich jedoch recht ungewöhnlich durch die Landschaft zieht, werden wir für die meisten stets zu Pleißa gezählt." Dies ist auch der Grund, weshalb der Fotoclub die Gaststätte in den Kalender aufgenommen hat - schließlich werden darin nur Wirtschaften aus den heutigen Limbach-Oberfrohnaer Ortsteilen dargestellt. Die "Tannmühle", einst bekannt durch ihr typisches Fachwerk, gehörte in früherer Zeit zur Herrschaft Waldenburg. 1813 wurde sie als Kornmühle errichtet, brannte jedoch 1884 ab. Nach dem Wiederaufbau entwickelte sich die Gastronomie.

Der Kalender ist bei Uhrmacher Lange, im Buchgeschäft Lang sowie im "Halt" im Hohen Hain erhältlich.



Prospekte