Gegner agiert mit gefährlichem Finnen-Duo

Eishockey Crimmitschau muss am morgigen Sonntag in Bayreuth antreten

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Die Eispiraten Crimmitschau haben am morgigen Sonntag in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) eine vergleichsweise kurze Anreise. Sie müssen auswärts bei den Tigers Bayreuth antreten. Die Partie beginnt 16 Uhr.

Die ersten beiden Duelle der beiden Teams verliefen ganz unterschiedlich. Die Eispiraten feierten auswärts einen 5:0-Kantersieg, die Tigers erkämpften im Sahnpark einen 6:1-Erfolg. Die Crimmitschauer müssen vor allem ein Auge auf die beiden Finnen Ville Järveläinen und Juuso Rajala werfen. Während Rajala sechs Tore und 25 Vorlagen sammeln konnte, ist der "kleine" Järveläinen mit seiner Körpergröße von 1,65 Metern der Topscorer der Franken. Er konnte zwölf Tore erzielen und gab weitere 24 Vorlagen. "Die Stimmung im Team ist schon angespannt. Wir haben in dieser Woche versucht, sie wieder etwas aufzulockern und Spaß reinzubringen", sagte Trainer Kim Collins, der wahrscheinlich weiter auf Christoph Kabitzky (Handprellung) und André Schietzold (Unterkörperverletzung) verzichten muss.

Dreckige Tore und Konkurrenzkampf

An die restlichen Akteure gibt es eine klare Anweisung vom Deutsch-Kanadier: "Wir müssen bereit sein, mehr schießen und auch mal dreckige Tore machen. Das war in den letzten Spielen nicht der Fall." Die Suche nach personeller Verstärkung, die dringend für den kleinen Kader benötigt wird, war bisher noch nicht von Erfolg gekrönt. "Der Markt ist so gut wie leer. Mitte Februar ist Transferschluss. Egal ob ein deutscher oder ein ausländischer Spieler: Wir brauchen mehr Konkurrenzkampf im Team. Diesen haben wir zurzeit nicht. Wir benötigen aber auch Spieler, die uns wirklich weiterhelfen", forderte Kim Collins, der vorerst auch nicht mit einer Rückkehr von Verteidiger Patch Alber, der beim Kooperationspartner in Bremerhaven auf dem Eis steht, rechnet.