• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Gersdorfer Spezialbier wird zum "Bier des Jahrzehnts" gekürt

Brauerei "Gersdorfer Ale" kommt bei Bierliebhabern gut an

Gersdorf. 

Gersdorf. Zum Tag des Deutschen Bieres am Freitag wurde der Glückauf-Brauerei in Gersdorf eine große Ehre zuteil. Ihr "Gersdorfer Ale" wurde zum "Bier des Jahrzehnts 2010 - 2020" gekürt. Überbracht wurde die Auszeichnung von Frank Winkel, Gründer des "ProBier-Clubs". Die Konsumentenvereinigung, die bereits 1998 gegründet wurde, hat rund 6000 Mitglieder. Mehr als 7000 deutsche Biermarken aus 1400 Brauereien wurden schon bewertet. "Wir sind immer auf der Suche nach speziellen Bieren mit einem eigenen Charakter oder mit Ecken und Kanten", erklärt Frank Winkel.

Das Bier erhielt bereits mehrfache Auszeichnungen

Die handwerklichen gebrauten Spezialitäten aus Gersdorf passen da bestens. Das zeigte sich bereits im Oktober 2015. Damals wurde das "Gersdorfer Ale", bei dem es sich um eine fruchtig-herbe Spezialität handelt, von den Mitgliedern per Verkostung und anschließender Bewertung zum "Bier des Monats" gekürt. Im Jahr 2016 wurde das Ale, das seine besondere Note durch vier wie ein Geheimnis gehütete Sorten von Aromahopfen bekommt, dann zum "Bier des Jahres" gewählt. Die zehn Jahressieger waren für die Wahl zum "Bier des Jahrzehnts" qualifiziert. Hier überzeugte das alles andere als alltägliche Bier aus Gersdorf die Feinschmecker erneut und sicherte sich den besonderen Titel.

Brauereichefin Astrid Peiker ist stolz auf Errungenschaften

"Das ist eine große Ehre und Wertschätzung für das gesamte Team", sagt Brauereichefin Astrid Peiker, die stolz darauf ist, dass das "Gersdorfer Ale" so viele Bierkenner überzeugen konnte. "Das besondere Aroma entsteht durch die so genannte Kalthopfung", erklärt Braumeister Gerd Grießbrach, der sich noch gut erinnert, wieviel Geduld bei der Suche nach der richtigen Rezeptur nötig war. Die Idee für das besondere Bier, das mit 6,8 Prozent auch einen relativ hohen Alkoholgehalt hat, hatte Brauereichefin Astrid Peiker aus einem Urlaub mitgebracht.

Ein besonderes Angebot

Im Betriebsverkauf gibt es kommende Woche zu jedem verkauften Kasten Glückauf-Bier zwei Flaschen vom "Gersdorfer Ale" zum Probieren als Zugabe. "Der Betriebsverkauf hat sich richtig gut entwickelt", freut sich Astrid Peiker. Das hilft auch in der schweren Zeit, in der es aufgrund fehlender Großveranstaltungen und geschlossener Gaststätten keinen Fassbierverkauf gibt. Im Internet stellt sich die Gersdorfer Glückauf-Brauerei, der 27 Mitarbeiter hat und jährlich rund 35.000 Hektoliter Bier braut, unter www.glueckaufbiere.de vor.



Prospekte