Geyer-Haus wird rausgeputzt

Vorhaben Sanierungsarbeiten kommen gut voran

geyer-haus-wird-rausgeputzt
Die Rohre der Wandheizung im Obergeschoss werden laut Silvio Teubert demnächst unter einem Lehmputz verschwinden. Foto: Andreas Wohland

Weißbach. Äußerlich erinnert kaum noch etwas an den maroden Anblick, den das Geyer-Haus im Ortskern von Weißbach noch vor wenigen Jahren bot. Längst ist die schmucke Fachwerkfassade zu einem echter Hingucker geworden.

Retter des historischen Gebäudes

Maßgeblichen Anteil an der Rettung des markanten Gebäudes haben die Mitglieder des Fördervereins Historisches Weißbach. Im Jahre 2011 hat der Verein das Haus von den Vorbesitzern abgekauft, um es vor den drohenden Verfall zu retten. Notsicherungsmaßnahmen, wie das Abdichten des Daches, gehörten zu den ersten Arbeiten. Es folgten unter anderem die Fassadensanierung, der Fenstereinbau, die Erneuerung der Haustechnik und die Wiedererstellung der Bohlenstube im Erdgeschoß.

Jetzt geht es an das Innere

"Im Außenbereich können wir Moment nichts weiter machen, deshalb konzentrieren wir uns denn Innenausbau. Die Sanitärbereiche sind gefliest, die Wandheizung im Obergeschoss weitestgehend angebracht, Fußbodendämmung und Dielung im Dachgeschoss sind in Arbeit", sagte Vereinsmitglied Silvio Teubert. Nach Abschluss der Sanierung soll das Geyer-Haus als Bürgerhaus genutzt werden.

Geschichte des Hauses

Wann genau das Gebäude errichtet wurde, ist nicht im Detail überliefert. Allerdings haben wissenschaftliche Untersuchungen ergeben, dass das verwendete Bauholz zwischen 1698 und 1703 geschlagen wurde. Das Geyer-Haus war Bestandteil eines landwirtschaftlichen Betriebes, wurde bis Mitte der 1950er Jahre auch als Gasthaus genutzt, stand seit 1995 leer und drohte zu verfallen.