Hilfe für Werdauer Flüchtlinge

Eröffnung Neue Anlaufstelle unterstützt bei der Integration

hilfe-fuer-werdauer-fluechtlinge
Sozialarbeiterin Sabine Löhmer (links) hat sich zur Eröffnung über die neuen Fotos gefreut. Foto: Frenzel

Werdau. An die Wände des neuen Integrationsbüro "Together" an der Plauenschen Straße kommen zahlreiche großformatige Fotos. Sie wurden vor wenigen Tagen zur Eröffnung von Stadtmarketing-Chef André Kleber übergeben. Die Aufnahmen entstanden in den letzten beiden Jahren. "Damit wird gezeigt, wie die Integration in Werdau funktioniert", freut sich Sozialarbeiterin Sabine Löhmer. Ihr Arbeitsplatz befindet sich seit April im Integrationsbüro. Die Eröffnung der Räumlichkeiten wurde nun im Beisein von Vertretern des öffentlichen Lebens nachgeholt.

Das Büro hilft bei (fast) allen Fragen

Nach dem Auszug aus den Wohnprojekten verlieren Flüchtlinge die gewohnte soziale Betreuung. Egal, ob es um das Ausfüllen von Anträgen oder die Suche von Wohnungen geht - sie müssen sich nun um viele Dinge selbst kümmern.

Dabei gibt es Unterstützung von Sabine Löhmer. "Das Aufgabengebiet reicht von A wie Antrag bis Z wie Zollstock", sagt die 52-Jährige, die bisher ehrenamtlich im Helferkreis tätig war und sich nun hauptberuflich um die Aufgabe kümmert. Der Standort des Büros ist bewusst am Kreisverkehr an der Plauenschen Straße gewählt. Asylunterkunft und Bildungswerk sind hier nicht weit.