Ideen der Bürger von Hohenstein-Ernstthal sind wieder gefragt

Bürgerhaushalt 20.000 Euro stehen zur Verfügung

Hohenstein-Ernstthal. 

Hohenstein-Ernstthal. In der Stadt gibt es zum dritten Mal einen Bürgerhaushalt. Einwohner von Hohenstein-Ernstthal können Vorschläge machen, wie kommunale Gelder in Höhe von 20.000 Euro investiert werden. "Die Bürgervorschläge sind eine Form der Bürgerbeteiligung bei Fragen rund um die Verwendung der städtischen Finanzen", heißt es in einem kürzlich veröffentlichten Aufruf. Die Ideen werden bis 30. Juni gesammelt. Danach entscheidet der Stadtrat in einer öffentlichen Sitzung. In der Vergangenheit wurden unter anderem Spielgeräte für die öffentlichen Spielplätze der Stadt und das Info-Terminal am Rathaus mit Geldern aus den beiden bisherigen Bürgerhaushalten bezahlt.

"Ich denke, das ist ein gutes Konzept. Wichtig ist, dass die Ideen von Bürgern so konkret wie möglich formuliert werden", sagt Oberbürgermeister Lars Kluge (CDU).

Infrage kommen Maßnahmen zur Verschönerung des Stadtbildes oder zur Verbesserung von Ordnung und Sicherheit. Kleine Bauarbeiten, Reparaturen oder Erweiterungen von städtischen Einrichtungen, Spielplätzen oder Parks sind ebenfalls möglich, genauso die Anschaffung von Ausstattungsgegenständen. Beim letzten Bürgerhaushalt wurden Ideen von 26 Personen eingereicht. Neben dem Bürgerhaushalt können sich die Einwohner auch mit Bürgeranliegen an die Stadt wenden.

Formulare dafür und für den Bürgerhaushalt gibt es auf der Internetseite der Stadt unter www.hohenstein-ernstthal.de.