Im neuen Jahr sprudelt es wieder in Zwickau

Funktionsfähigkeit Brunnen wird erneuert

im-neuen-jahr-sprudelt-es-wieder-in-zwickau
Die Arbeiten an der Brunnenanlage in der Katharinenstraße laufen. Foto: Alfredo Randazzo

Zwickau. Die Arbeiten an der Brunnenanlage in der Katharinenstraße laufen auf vollen Touren. Die drei vorhandenen Brunnen wurden von den Künstlern Jo Harbort, Berthold Dietz und Volker Beier geschaffen und 1984 in Betrieb genommen.

Um die Funktionsfähigkeit zu erhalten oder wiederherzustellen, müssen nach rund 30 Jahren Betriebszeit Rohrleitungen, Pumpentechnik und unterirdische Pumpenstube komplett erneuert werden.

Zwei Monate Bauzeit bei gutem Wetter

Durch die geplante Baumaßnahme an den Brunnen ist es erforderlich, große Teile des Gehwegbelags aufzunehmen. Im Zuge der Arbeiten wird nun der gesamte Abschnitt zwischen Kreuzung Alter Steinweg und Jerusalemer Platz erneuert. Dabei wird eine Fläche von rund 900 Quadratmetern überarbeitet, der Bordstein muss auf einer Länge von etwa 100 Metern erneuert beziehungsweise angepasst und eine barrierefreie Querung über die Straße "Alter Steinweg" hergestellt werden.

Die Kosten sind mit rund 295.000 Euro veranschlagt. Die Bauzeit wird bei günstigen Witterungsbedingungen zirka zwei Monate in Anspruch nehmen. Dann lädt die zentrumsnahe Platzfläche mit ihrem wertvollen Altbaumbestand unweit der Alten Posthalterei, des Kornhauses und der Katharinenkirche wieder zum Flanieren und Verweilen ein.