• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Immer weniger Arbeitslose

Bilanz Strukturwandel zeigt sich langsam

Zwickau. 

Zwickau. Erstmals seit November 2019 ist die Arbeitslosigkeit im Landkreis Zwickau im Februar erstmals wieder zurückgegangen. Die Zahl der Arbeitslosen sank um 101 auf 7462, was einer Quote von 4,5 Prozent entspricht. Vor einem Jahr waren im Landkreis noch 8346 Menschen arbeitslos gemeldet. Am niedrigsten war die Quote mit 4,3 Prozent im Bereich der Geschäftsstelle Zwickau, gefolgt von Glauchau (4,5 Prozent), Hohenstein-Ernstthal (4,6 Prozent) und Werdau (5 Prozent).

2100 freie Stellen

Zuletzt waren 2100 freie Stellen im Agenturbezirk registriert. Das sind 36 weniger als im Januar, aber im Vergleich zum Vorjahresmonat 166 Stellen mehr. "Der Großteil der Stellen wurde für die Branchen Verarbeitendes Gewerbe, Handel/ Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen, Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen sowie dem Gesundheits- und Sozialwesen gemeldet", teilte die Arbeitsagentur mit. Laut Agenturchef Andreas Fleischer ist der Strukturwandel in der Region angekommen. Obwohl weiterhin ein großer Fachkräftebedarf besteht, sind viele Unternehmen in einer Art Warteposition.

Zahl der Arbeitslosen gesunken

Für den Landkreis wurden 604 arbeitslose Jugendliche gemeldet. Vor einem Jahr war die Zahl um 123 höher. Insgesamt liegt die Zahl der Unterbeschäftigten bei 11.092 und damit um 888 Personen niedriger als vor einem Jahr. "Hier werden neben den Arbeitslosen bei-spielsweise Personen in Qualifizierungsmaßnahmen oder Arbeitsgelegenheiten, Krankgeschriebene, geförderte Existenz-gründer oder Arbeitsuchende mit Vorruhestandsregelungen ausgewiesen", wird von der Arbeitsagentur erläutert.

 BLICK ins Postfach? Abonnieren Sie unseren Newsletter!