Jubiläumsspiel mit dem Siegtreffer gekrönt

Menschen 2019 André Schietzold steht zum 500. Mal für die Eispiraten auf dem Eis

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Eine magische Marke hat André Schietzold am 13. Oktober 2019 geknackt: Er absolvierte sein 500. Pflichtspiel für den Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau. Damit wird er nun in einem Atemzug mit den Rekordspielern Michael Maaß (511 Einsätze) und Torsten Heine (637 Einsätze) genannt.

Belohnung im Siegestreffer

Zum Jubiläum durfte sich das Eigengewächs über ein besonderes Trikot und tolle Fotocollagen freuen. Noch besser: Schietzold erzielte sogar den entscheidenden Treffer zum 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen die Steelers Bietigheim-Bissingen. Der 32-Jährige traf nach Zuspiel von Lukas Vantuch - damit beschenkte er sich selbst und die 1.738 Zuschauer im Kunsteisstadion im Sahnpark.

Linksschütze wird zum Publikumsliebling

"Ich wusste schon an der blauen Linie, dass ich es auf der Stockhand-Seite des Keepers versuche", sagte der gebürtige Werdauer. André Schietzold hat im Nachwuchsbereich des ETC Crimmitschau das Eishockey-ABC gelernt. Später folgten Stationen in Mannheim, Heilbronn und Düsseldorf. Im Januar 2010 kehrte André Schietzold nach Westsachsen zurück. Dort entwickelte sich der Linksschütze zum Publikumsliebling. Er führte das Team zuletzt auch zweimal in die Play-offs. Das war in den Spielzeiten 2017/18 und 2018/19. "Man spürt die positive Entwicklung in Crimmitschau", sagt André Schietzold, der auch im kürzlich erschienen Buch "Pucks, Penaltys, Powerplay: 100 Jahre Eishockey in Crimmitschau" porträtiert wird.

Einige Partien bleiben in besonderer Erinnerung

In seiner Eishockey-Karriere in Crimmitschau hat André Schietzold schon Höhen und Tiefen erlebt. Drei (von 500 Partien) bleiben ihm in besonderer Erinnerung. Dazu sagt der Rekordspieler aus dem aktuellen Kader: "Das erste Heimspiel mit den beiden NHL-Stars Wayne Simmonds und Chris Stewart in der Saison 2012/13 war phänomenal. Wir haben mit 2:1 nach Verlängerung gegen Weißwasser gewonnen. Das Stadion war - zumindest gefühlt - schon in der Aufwärmphase ausverkauft. 4.700 Zuschauer sorgten für eine tolle Atmosphäre. Dazu fallen mir spontan zwei Partien aus der Saison 2018/19 ein: Der 11:4-Kantersieg im Sachsenderby gegen Dresden und der 2:1-Erfolg in den Pre-Play-offs in Kassel."