Kaufland in Hohenstein-Ernstthal wird nach Bombendrohung evakuiert

Polizei Ernsthaftigkeit der Drohung wurde geprüft

Hohenstein-Ernstthal. 

Am Mittwochmittag meldete sich ein Unbekannter telefonisch bei Kaufland an der Heinrich-Heine-Straße und gab an, dass er im Verkaufsbereich eine Bombe deponiert habe. In der Folge wurden das gesamte Objekt und der angrenzende Parkplatz evakuiert. Im Anschluss durchsuchte die Polizei mit zwei Sprengstoffspürhunden das gesamte Gebäude. Dabei fanden die Beamten in der Nähe des Kassenbereiches eine Stofftasche, die niemand zuzuordnen war.
Die daraufhin aus Dresden angeforderten Spezialisten für Spreng- und Brandvorrichtungen untersuchten die Tasche vor Ort. Darin befanden sich jedoch lediglich alte Elektrokleingeräte.

Entwarnung: Keine gefährlichen Gegenstände oder Substanzen

Da keinerlei gefährlicher Gegenstände oder Substanzen im Einkaufsmarkt aufgefunden worden sind, gab es gegen 15.05 Uhr Entwarnung und das gesamte Objekt wurde wieder freigegeben. Im Einsatz waren Beamte der Zwickauer Kriminalpolizei, des Einsatzzuges, des Polizeireviers Glauchau, der Diensthundestaffel und Spezialisten für unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen.
Gegen den Unbekannten wird nun wegen des Androhens von Straftaten ermittelt.