• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Kirchberg: Investitionen von rund 2,8 Millionen Euro geplant

Kommunales Haushalt 2021 in besonderer Weise von Unsicherheit geprägt

Kirchberg. 

Kirchberg. Die Stadt Kirchberg hat für 2021 einen umfangreichen Haushalt aufgestellt, der seitens des Stadtrates jetzt einstimmig beschlossen wurde. Was Investitionen angeht, so hat man in Summe 2.798.200 Euro geplant.

Wofür sind die Gelder geplant?

Im Bereich der Hochbaumaßnahmen steht unter anderem die energetische Sanierung der Sport- und Mehrzweckhalle an. Zudem ist einiges an Tiefbau geplant. Dazu gehören die Baumaßnahme an der Ortsdurchfahrt Kirchberg, der Radweg an der Fischtreppe in Saupersdorf und der Ersatzneubau einer Stützmauer am Täubertsberg. Im Haushalt stehen auch Ersatzbeschaffungen: ein Klein-LKW für den Bauhof und zwei Einsatzfahrzeuge für die Feuerwehren. Auch Ausstattungsgegenstände für die städtischen Kindertagesstätten und Schule sollen angeschafft werden. Wie Bürgermeisterin Dorothee Obst sagt, sei der Haushalt 2021 in besonderer Weise von Unsicherheit geprägt, was die zu erwartenden Einnahmen und Ausgaben angeht. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie reduzieren die Handlungsspielräume der Kommunen. Das spiegelt sich im Haushalt wider, was Steuereinnahmen und Finanzausgleichszahlungen angeht.

Erhebliche Steuereinbußen sind einkalkuliert

Man rechnet mit erheblichen Abschlägen bei den Gewerbesteuereinnahmen und den Einnahmen aus den Gemeindeanteilen der Einkommens- und Umsatzsteuer. Bei der Gewerbesteuer plant man 2021 mit Einnahmen von 1,4 Millionen Euro - letztes Jahr hatte man ein Ist von 2.172.445,17 Euro. Im Vergleich zu 2020 steigt, resultierend aus dem Finanzausgleichsmechanismus des Freistaates, die Schlüsselzuweisung von 2.821.208 Euro auf 3.373.100 Euro.



Prospekte