Kleinster Western-Saloon zieht um

HOBBY Ehepaar richtet Werdauer Country-Treff in ihrem Garten ein

Langenbernsdorf. 

Langenbernsdorf. Der wahrscheinlich kleinste Western-Saloon Deutschlands befindet sich nicht mehr in Werdau. Nachdem die einstige "Friesen-Ranch" an der Zwickauer Straße schon einige Jahre Geschichte ist, haben die Langenbernsdorfer Winfried und Angelika Schaal nun auch die Einrichtung des Saloons in ihren Garten geholt. "Wir haben im letzten Herbst in Werdau mit Freunden noch eine große Fete gefeiert, dann begann der längst beschlossene Umzug", sagten die Schaals, welche 1994 mit zu den Gründern des Country- und Westernclubs "el Alamo" gehörten. Der bestand gut 20 Jahre, jetzt nennt sich die Gruppe der Country-Fans "Alamo & Friends" - ohne den Zusatz eingetragener Verein.

Und der kleine Saloon im Garten der Schaals ist quasi der neue Treffpunkt. "Allerdings passen hier nur acht Leute auf einmal rein, der neue Saloon ist mit 26 Quadratmetern noch kleiner als sein Vorgänger in Werdau", lachte "Old Winnie" Schaal mit einem Augenzwinkern in Richtung Corona-Problematik. Bei der Einrichtung des neuen Mini-Saloons haben Winfried und Angelika Schaal im Großen und Ganzen das Mobiliar aus Werdau genutzt.

Schließlich war auch dessen Einrichtung in den Jahren 2008/09 eine Heidenarbeit, was später auch die MDR-Fernsehsendung "Außenseiter-Spitzenreiter" bestätigte. "Eins zu eins haben wir aber lediglich den Tresen nutzen können", meinte "Old Winnie", der mit 72 Lenzen in Sachen Country noch immer einiges vor hat. Zumal sich schon für die kommenden Wochen einige ihrer gleichgesinnten Freunde aus Mitteldeutschland zu einem Besuch angemeldet haben. Auch Musiker waren dabei.