• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Kurse liegen im Trend

Prüfung Ingenieurbetrieb hat rund 70 Mitarbeiter

Der Ingenieurbetrieb für Materialprüfung, Qualitätssicherung und Schweißtechnik (kurz: Imq) aus Crimmitschau informiert über die Schleifbrandprüfung. Für den nächsten Lehrgang, der am heutigen Mittwoch und am morgigen Donnerstag stattfindet, haben sich zwölf Teilnehmer angemeldet. Sie reisen unter anderem aus Tschechien und der Schweiz an. In der Vergangenheit waren Imq-Experten auch schon zu Vorträgen in der Türkei und in Österreich. "Das Interesse an dem Thema wächst", stellt Imq-Geschäftsführer Martin Seidel fest. Er ist Chef des rund 70 Mitarbeiter zählenden Unternehmens im Gewerbegebiet.

Dabei stellen die Prüfexperten auch ihr mittlerweile patentiertes Angebot "NE Test" vor. Dabei handelt es sich um zehn Gramm schwere Metallkörper. Sie kommen zur Prüfung des Säurebad-Zustandes zum Einsatz. Darin kontrollieren Unternehmen wiederum ihre Metallteile auf mögliche Schleifbrand-Spuren. "Die Vergleichskörper zeigen mögliche Veränderungen beim Ätzverfahren", sagt Projektingenieur Konstantin Härtel. Damit muss das Säurebad nicht nach einem bestimmten Zeitablauf gewechselt werden. Der Austausch macht sich erst erforderlich, wenn das Säurebad die Anforderungen an die Prüfung nicht mehr erfüllt. hof