Ländliche Einkaufsmöglichkeit bekommt Frischekur

Handel Landhof hält an Dorfladen fest

laendliche-einkaufsmoeglichkeit-bekommt-frischekur
Der Hartmannsdorfer Landhofmarkt wurde optisch aufgewertet und mit deutlich mehr regionalen Produkten bestückt. Foto: Andreas Wohland

Hartmannsdorf. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1994 hat sich der Hartmannsdorfer Landhofladen zu einer Institution gemausert, die nicht mehr aus dem Ortsbild wegzudenken ist.

Damit das auch künftig so bleibt, hat die Landhof Hartmannsdorf eG als Besitzer und Betreiber der Einkaufsmöglichkeit, den Laden jetzt einer kräftigen Verjüngungskur unterzogen. Etliche Regale, die in die Jahre gekommen sind, wurden durch zeitgemäße, aber zum ländlichen Charakter des Geschäftes passende Einrichtungsgegenstände ersetzt. Schönes Beispiel ist ein alter Leiterwagen. Er wurde aufgearbeitet, mitten im Laden positioniert und dient jetzt als Angebotsfläche für Obst und Gemüse. Komplett umgestaltet wurde auch der Kassenbereich.

Regionalität ist das Schlagwort

An Stelle der sonst üblichen Kassenzone mit "Zwangsführung", zahlen die Kunden ihre Einkäufe nun an einem rustikalen Kassenhäuschen. Insgesamt erscheint der Dorfladen jetzt offener und übersichtlicher. Landhof-Vorstandsvorsitzender Peter Schneider erklärt die Hintergründe der Umgestaltung. "Kundenstruktur und Kaufgewohnheiten auf dem Land haben sich verändert. Diesen Fakten muss man sich einfach stellen und gezielt darauf reagieren."

Da aus seiner Sicht das neue "Schlagwort" in der Branche offensichtlich Regionalität lautet, habe sich auch der Hartmannsdorfer Landhofladen dem angepasst. "Wir bieten jetzt noch mehr Produkte von Erzeugern aus dem Umland an. Auch unser eigenes Sortiment an Fleisch- und Wurstwaren sowie Fertigprodukte ist deutlich stärker vertreten", erklärt Schneider.

Aus seiner Sicht ist der Laden gut für die Zukunft gerüstet. Und das auch deshalb, weil längst nicht nur Hartmannsdorfer dort einkaufen, sondern auch viele Stammkunden aus dem Vogtland und dem Erzgebirge.