Legionäre bummeln über Weihnachtsmärkte

Eishockey Am 26. Dezember findet das nächste Spiel in Weißwasser statt

legionaere-bummeln-ueber-weihnachtsmaerkte
Der Finne Ossi Saarinen freut sich über Tore im Eispiraten-Trikot und die Atmosphäre auf den Weihnachtsmärkten in der Region. Foto: Kretschel

Crimmitschau. Ossi Saarinen, finnischer Eishockey-Profi in Diensten des Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau, hat in der Adventszeit die Stimmung auf verschiedenen Weihnachtsmärkten in der Region aufgesaugt. Der 31-Jährige war mit seiner kleinen Familie unter anderem in Zwickau, Erfurt und Dresden. "Die Weihnachtsmärkte sind sehr schön, aber anders als zuhause in Finnland", sagt der Angreifer. Er musste unter anderem auf ein Getränk aus seiner Heimat verzichten.

Kulinarische Vorlieben?

Dabei handelt es sich um "Glögi". Der finnische Glühwein besteht aus Rotwein und Wodka. Er wird mit Nüssen und getrockneten Früchten verfeinert. Saarinen: "Zudem gibt es auf den Weihnachtsmärkten in Finnland viel mehr Fisch als hier in Deutschland."

Eispiraten-Verteidiger Ales Kranjc hat bei den Weihnachtsmärkten in Deutschland und in seiner Heimat Slowenien viele Parallelen festgestellt. "Deshalb mag ich die Weihnachtsmärkte hier wahrscheinlich auch so", sagt Ales Kranjc, der mit seiner Familie unter anderem über den Markt in Zwickau gebummelt ist.

Dort gehörten Lachs-Baquette und Dresdner Handbrot zu seinen kulinarischen Vorlieben. Dagegen berichtet Eispiraten-Abwehrspieler Will Weber, der aus den USA stammt, von einigen Unterschieden. "Zuhause handelt es sich nur um kleine Zusammenkünfte. Die Weihnachtsmärkte dauern dann nur ein oder zwei Tage", sagt der Deutsch-Amerikaner. Sein Fazit kurz vor Heiligabend: "Die Weihnachtszeit in Sachsen hat viel Freude gemacht. Wir waren auf einigen sehr schönen Weihnachtsmärkten."

Wie es nach der Weihnachtszeit weiter geht

Die Eispiraten-Legionäre müssen mit ihrem Team auch kurz nach dem Fest wieder um wichtige Punkte kämpfen. Sie absolvieren am 26. Dezember ein Auswärtsspiel bei den Lausitzer Füchsen in Weißwasser. Die Partie beginnt 17 Uhr. Die ersten beiden Sachsenderbys in dieser Serie hat das Team von Trainer Kim Collins gewonnen. Crimmitschau steht auf Platz sieben. Weißwasser nimmt den zwölften Rang ein.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben