• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Limbach-Oberfrohna: Asylbewerber übergießt sich mit Brandbeschleuniger

Blaulicht Guineer drohte, sich nach angekündigter Verlegung selbst anzuzünden

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Am Montagnachmittag führte die Polizei einen Einsatz durch, da ein 18-jähriger Asylbewerber drohte, sich selbst zu verletzen. Der Guineer, dessen Asylantrag abgelehnt wurde, der jedoch bis zu seiner Abschiebung geduldet ist, sollte von Mitarbeitern des Sozialamtes von seiner bisherigen Unterkunft an der Südstraße in eine andere verlegt werden. Da er sich jedoch weigerte, das Objekt zu verlassen, wurden gegen 14:15 Uhr Kräfte des Polizeireviers Glauchau zur Unterstützung angefordert.

Beim Eintreffen der Beamten hatte sich der 18-Jährige mit Brandbeschleuniger übergossen und drohte, sich anzuzünden.

Einsatzkräfte bringen den Mann unverletzt aus der Wohnung

Gegen 18 Uhr erfolgte der Zugriff durch die vor Ort befindlichen Einsatzkräfte. Die Person konnte unverletzt aus der Wohnung gebracht und nach einer Untersuchung durch den anwesenden Notarzt in eine psychiatrische Einrichtung eingeliefert werden.

Zur Beseitigung der Gefahr führte die Polizeidirektion Zwickau einen Einsatz unter Beteiligung von Kräften der Polizeidirektion Chemnitz, der Verhandlungsgruppe und des Spezialeinsatzkommandos des Landeskriminalamtes Sachsen sowie der Feuerwehr und des Rettungsdienstes durch.