Limbacher Schüler machen Theater

Auftritte Albert-Schweitzer-Gymnasium führt zwei Stücke auf

limbacher-schueler-machen-theater
Die Jugendlichen haben sich für ihre Auftritte auch mit einer Theater-Pädagogin vorbereitet. Foto: A. Büchner

Limbach-Oberfrohna. Ende März fand zum 20. Mal die Schultheaterwoche in Chemnitz statt. Neben neun Einrichtungen aus der Ausrichterstadt gehörten die beiden Theatergruppen des Albert-Schweitzer-Gymnasiums zu den sechs Teilnehmern aus der Region.

Bevor nun in der weiterführenden Schule auf der Pleißaer Straße die Prüfungen in ihre intensive Phase gehen, möchten sich zunächst die jungen Darsteller der Gruppe "Spunk" erneut vor Publikum präsentieren. Die knapp 20 Acht- bis Elftklässler stellen am 26. April um 18.30 Uhr in der Aula ihrer Schule für alle Interessenten "Das Experiment" vor. In dem etwa 50-minütigen Stück geht es um ein Armband, das dem Träger zeigt, wie "erfolgreich" er im Leben ist. Daraufhin soll das Verhalten einiger Jugendlicher in einer Extremsituation getestet werden. Doch der Versuch läuft aus dem Ruder.

Ein vielseitiges Programm ist zu erwarten

Almut Gladen und Anette Am Ende leiten die Gruppe und können für die erneute Aufführung auch auf Erfahrungen aus dem Schauspielhaus zurückgreifen. Die Theater-AG hat bereits 18 mal an der Schultheaterwoche in Chemnitz teilgenommen und wurde 2017 sogar von der Jury zur Sächsischen Schultheaterwoche in Bautzen eingeladen. Die "Kleine Theatergruppe" möchte ihr Stück "Alles verkehrt oder irgendwie bunt" am 31. Mai um 18.30 Uhr zeigen. Auch diese Veranstaltung ist öffentlich und der Eintritt ist wie bei "Spunk" frei. Dargestellt wird die Geschichte eines Jungen und eines Mädchen, die sich über das Internet kennenlernen. In dem einstündigen Stück stellt sich heraus, dass die beiden Protagonisten Geschwister sind. Ein "etwas verrückter Onkel" und eine Maschine sorgen für weitere Aufregung. Diese Gruppe wird von Almut Gladen und Stefan Gundlach geleitet.