Neue Kegelbahn trägt Borbergturnier aus

Kegeln Lokaler Verein belegt 3. Platz

neue-kegelbahn-traegt-borbergturnier-aus
Die ersten vier Teams kegeln ihre 120 Schuss beim 1. Borbergturnier in Kirchberg. Foto: Nicole Schwalbe

Kirchberg. "Es ist zwar nicht das erste Borbergturnier, aber das erste auf unserer neuen Kegelbahn", sagt Uwe Köberlein, Präsident des Kirchberger Kegelvereins 1845 nicht ohne Stolz.

"Wir freuen uns sehr, dass wir uns nicht mehr auswärts einmieten müssen und in der Pohlteichschänke so tolle Voraussetzungen für unseren Sport bekommen haben", fügte Köberlein hinzu.

Nach etwas mehr als einem Jahr Bauzeit wurde die neue Kegelbahn Anfang Mai dieses Jahres eingeweiht.

Das Borbergtunier

Zum diesjährigen Borbergturnier sind zwölf Mannschaften angetreten. Der Borbergpokal selbst wurde von René Schmidt, Inhaber der Firma Schmidt Fugentechnik gestiftet. Auf den vier Bahnen traten die Zweier-Teams zu je 120 Wurf an.

Den ersten Platz mit 1097 Punkten erreichte SV Fortschritt Glauchau, dicht gefolgt von TSV 90 Zwickau mit 1095 Punkten und dem Kirchberger KV 1845 I mit 1067 Punkten.

Bester Einzelspieler war Frank Schnurrbusch (TSV 90 Zwickau, 574 Punkte), der den Bahnenrekord der Senioren A ablegte. Weitere Bahnenrekorde erlangten A-Jugendspieler Dominic Lammel (557 Punkten, KSC Reichenbach/Mylau), Thomas Gnad (Männer, 557 Punkte, SV Hartenstein) und Heinz Nitsche (523 Punkte, Senioren B, KSV Wilkau-Haßlau).

Ab sofort trainiert der Kirchberger Kegelverein jeden Mittwoch ab 16 Uhr auf der Bahn. Interessierte und Kegelfreunde sind herzlich willkommen.