• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Neue Kindertagesstätte Am Wasserturm wird später fertig als vorgesehen

Bauprojekt Arbeiten aufwändiger als geplant

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Der Neubau der Kindertagesstätte an der Professor-Willkomm-Straße wird länger dauern als ursprünglich geplant. Derzeit geht die Stadt von einer Fertigstellung im vierten Quartal 2023 aus - bis zu sechs Wochen später als einst vorgesehen. Der Grund: die Tiefbauarbeiten haben sich durch fehlende Materiallieferungen verzögert. Außerdem sind sie aufwändiger als geplant geworden, weil der Boden aufgrund eines nicht tragfähigen Baugrundes getauscht werden musste.

Erdaushub ist nun abgeschlossen

Im Juni wurden die Telefonleitung verlegt und Tiefbauarbeiten für Kanal- und Entwässerungsanschlüsse an der neuen Kita begonnen. Anfang Juli ist der Erdaushub für die Baugrube gestartet, der jetzt abgeschlossen ist. Die Hauptentwässerungsleitungen sind fertiggestellt. Derzeit werden Streifenfundamente errichtet. In diesem Monat ist die Betonage der ersten Bodenplatte vorgesehen.

Der Technische Ausschuss der Stadt hat in seiner Sitzung am Dienstag den Auftrag für die Fenster, Türen und den Sonnenschutz am neuen Gebäude vergeben. Für gut 315.000 Euro soll eine Limbacher Fensterbaufirma die Arbeiten übernehmen. Mit dem Beginn der Montage wird für Mitte Dezember gerechnet.

Kita war in die Jahre gekommen

Die Gesamtkosten für den Neubaukomplex im Gebiet am Wasserturm liegen bei gut fünf Millionen Euro. Nötig ist das Projekt geworden, weil die alte Kindertagesstätte, 1990 in Plattenbauweise errichtet, in die Jahre gekommen ist.

Eine Sanierung des Altbaus hätte sich nicht gerechnet. Der Beschluss für den Neubau wurde bereits im Sommer 2020 gefasst. Die derzeit 140 Kinder werden bis zur Fertigstellung des Gebäudes in der jetzigen Einrichtung bleiben.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!