Oldtimer-Rallye quer durch Sachsen

Rennen Es geht weniger um Schnellig-/ mehr um Geschicklichkeit

oldtimer-rallye-quer-durch-sachsen
Foto: Ralph Köhler

Zwickau. Der Startschuss für die diesjährige Sachsen Classic fiel am Donnerstagmittag Punkt 12.01 Uhr auf dem Platz der Völkerfreundschaft. Über 180 Fahrzeuge nahmen die dreitägige Oldtimer-Rallye durch Sachsen in Angriff. Reichlich 600 Kilometer legen die Fahrer dabei insgesamt zurück.

Bei diesem Rennen geht es weniger um Schnelligkeit, sondern mehr um Geschicklichkeit und die Beherrschung des Wagens. Mit dabei sind Teams aus sieben Ländern, die Old- und Youngtimer von 46 verschiedenen Marken über die Straßen Sachsens steuern. Inzwischen sind 20 dieser Hersteller vom Markt verschwunden.

Anführen werden das Teilnehmerfeld vier Autos der in Zwickau gegründeten Marke "Horch". Zum ersten Mal fährt auch die Zwickauer Oberbürgermeisterin Pia Findeiß mit. Sie fährt im Team August Horch Museum mit Geschäftsführer Thomas Stebich im Hoch Typ 8 aus dem Jahr 1933. Ziel ist am Samstag die Gläserne Manufaktur in Dresden.