Probleme mit aktueller Straßensperrung

Verkehr Haarsträubende Wendemanöver

probleme-mit-aktueller-strassensperrung
Wilfried Schaal beobachtet derzeit viele Autofahrer, die die aufgestellten Sperrschilder missachten. Foto: Thomas Michel

Langenbernsdorf. Eigentlich dürfte vor dem Haus von Wilfried Schaal in der Teichwolframsdorfer Straße verkehrstechnisch derzeit Ruhe angesagt sein. Denn weil im Auftrag der Gemeinde Langenbernsdorf an der Brücke am Zusammenfluss von Stöckener Bach und Pfarrgraben die Schäden des letzten Hochwassers beseitigt werden, ist dieser Abschnitt für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Fahrer nehmen Grundstücke der Anwohner zur Hilfe

"Es sind auch die entsprechenden Schilder und Warnbaken aufgestellt, doch viele Autofahrer scheinen diese Ausschilderung gar nicht wahrnehmen zu wollen", meint der 70-Jährige, der in den letzten Tagen immer wieder zum Teil haarsträubende Wendemanöver beobachten durfte. "Weil die Straße hier auch nicht sonderlich breit ist, kommt eine Wende in drei Zügen nur selten zustande. Außer die Fahrzeugführer nehmen die Grundstücke der Anwohner mit zu Hilfe", beschreibt Wilfried Schaal seine Beobachtungen. Zum Glück hat sich bisher noch kein Sattelzug in die Baustelle verirrt, könnte man meinen. Denn die weiträumige Umleitung von der Langenbernsdorfer Kreuzung am "Weißen Ross" über Niederalbertsdorf, Chursdorf, Seelingstädt, Trünzig und Teichwolframsdorf ist für den einen oder anderen Fahrzeuglenker auch leicht zu übersehen.