Produktion auf Sparflamme

Unwetter Mitarbeiter von Walther-Technik müssen zwangspausieren

produktion-auf-sparflamme
Ein umgestürzter Baum zerstörte die Produktionshalle des Crimmitschauer Unternehmens Walther-Technik. Foto: Thomas Michel

Crimmitschau. Eine umgestürzte Buche hat das Dach der Produktionshalle der Firma Walther-Technik in der Südstadt von Crimmitschau beschädigt. Dadurch lief am Ende der letzten Woche die Produktion im Stahlbau- und Blechunternehmen nur auf Sparflamme. Geschäftsführer Thomas Walther geht in einer ersten Schätzung davon aus, dass sich der Schaden auf mehr als 100.000 Euro belaufen wird.

Autokran hob Buche vom Dach

Was war passiert? In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag sorgte ein Unwetter zwischen Crimmitschau und Niederalbertsdorf für eine Spur der Verwüstung. Dabei stürzte auch die riesige Buche, die als Naturdenkmal eingestuft war, um. Sie fiel auf das Dach der rund 3500 Quadratmeter großen Produktionshalle. Am Donnerstagvormittag ging es an die Aufräumarbeiten. Dabei gab es Unterstützung von der Freiwilligen Feuerwehr. "Der Baum war regelrecht festgeklemmt", sagte Gemeindewehrleiter Werner Spalerski.

"Das wirft uns zurück" - Thomas Walther

Die Helfer waren zudem auf den Einsatz eines Autokranes angewiesen. Erst danach wurde die Buche mit Kettensägen in Einzelteile zerlegt. Parallel dazu ging es an die ersten Reparaturen auf dem Dach, damit kein weiteres Regenwasser in die Halle eindringen kann. "Das wirft uns zurück", sagt Thomas Walther. Der Chef des 70 Mitarbeiter zählenden Unternehmens berichtet, dass in der Vergangenheit schon Neun-Stunden-Schichten gefahren und am Samstag gearbeitet werden musste. Die Auftragslage sei schließlich gut. Die Tradition des Unternehmens reicht bis 1929 zurück. Damals hat Johannes Walther eine Schmiederei gegründet. Thomas Walther führt den Betrieb in der dritten Generation.