• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Sachsenring-Racer auf dem Lausitzring in der Erfolgsspur

Motorsport Max Enderlein, Moritz Jenkner und Uwe Neubert enterten das IDM-Podest

Klettwitz. 

Klettwitz. Mit den vielleicht letzten Rennen auf dem von der DEKRA gekauften Lausitzring tauchte die IDM - Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft in ihre zweite Saisonhälfte ein. Dabei gab es für die Racer vom Sachsenring wieder einiges zu feiern.

In der Klasse Supersport 600 trat Max Enderlein als Meisterschaftführender an. Mit einem zweiten Platz und einem Sieg konnte der 21-jährige Hohenstein-Ernstthaler seinen Vorsprung auf seine Verfolger weiter ausbauen und hat nun, zwei Veranstaltungen bzw. vier Rennen vor Schluss, 57 Punkte Vorsprung.

Kampf um Platz zwei

In den gleichen Rennen, jedoch in der Wertung Superstock 600 für tuningtechnisch noch stärker beschnittene Bikes, war Moritz Jenkner mit von der Partie. Nach dem ersten Lauf war der ehrgeizige Rennfahrersohn, ebenfalls aus der Grand-Prix-Stadt, über seinen denkbar knapp verpassten Podestplatz leicht angesäuert, doch im zweiten Lauf machte er alles richtig und bezwang diesmal den Tabellenleader beim Kampf um Platz zwei.

Bei den Sidecars wurde der Beifahrer Uwe Neubert aus St. Egidien vom Ur-Bayern Josef Sattler, die vom Ex-Weltmeister Rolf Steinhausen technisch betreut werden, einmal auf den dritten und einmal auf den zweiten Platz chauffiert.



Prospekte