Schlossvorplatz ist eine Baustelle

Umbau Umgestaltung kostet rund 690.000 Euro

schlossvorplatz-ist-eine-baustelle
Vor dem Glauchauer Schloss wird derzeit gebaut. Foto: Markus Pfeifer

Glauchau. Der Schlossvorplatz in Glauchau ist eine Riesen-Baustelle und kann dadurch in den nächsten Monaten nicht für Veranstaltungen genutzt werden. Das hat Auswirkungen auf Stadtfest und Schlossspektakel.

Stadtfest wird verlagert

Zum Stadtfest, das vom 29. Juni bis 1. Juli stattfindet, wird der Irish-Pub in die Dr.-Dörffel-Straße verlegt. "Die Bühne wird vor dem alten Standesamt aufgebaut. Die in den Vorjahren auf dem Schlossvorplatz installierten Aktionen, wie zum Beispiel das Trampolinspringen, muss dieses Jahr entfallen", sagt Rathaussprecherin Bettina Seidel.

Zum Schlossspektakel kann das Areal - im Gegensatz zu den letzten Jahren - nicht für das Ritterlager genutzt werden. Die ersten Tiefbauarbeiten am Schlossvorplatz haben unter der fachlichen Begleitung von Archäologen kurz nach Pfingsten begonnen und laufen derzeit noch. Im Anschluss folgen die Tiefbauarbeiten für die Leitungsgräben und die Vorarbeiten für die Elektroleistungen.

Letzte Feinarbeiten für Oktober geplant

Im August und September sind Geländemodellierungsarbeiten, die Errichtung der Treppenanlage sowie der Wegebau und die Platzgestaltung geplant. Die Feinarbeiten folgen im Oktober. Die Stadt rechnet nach derzeitigem Stand und der Vergabe der zwei Hauptgewerke mit Gesamtkosten in Höhe von 690.000 Euro.

Aus den Fördertöpfen des Bund-Länder-Programms "Städtebaulicher Denkmalschutz" für das Gebiet "Stadtkern und Lange Vorstadt" gibt es einen Zuschuss von rund 80 Prozent für das Bauprojekt.