• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Schriftstellerin fasziniert mit Reisebericht

Lesung Constanze John stellt ihr Buch "Vierzig Tage Armenien" in der Bibliothek der WHZ vor

Die Leipziger Schriftstellerin Constanze John, die viele Jahre in Zwickau die Literaturgruppe ZweiPlusEins sowie Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendlichen leitete und unter anderem "Sagen aus Zwickau" und "Geschichten aus dem Zwickauer Land" verfasste, stellte jetzt in der Bibliothek der Westsächsischen Hochschule (WHZ) Zwickau ihr im DuMont Reiseverlag erschienenes Buch "Vierzig Tage Armenien" vor. Die preisgekrönte Autorin berichtete dabei aus erster Hand von ihren Erlebnissen im heutigen Armenien - hundert Jahre nach dem Völkermord. Unter den zahlreichen Besuchern der Lesung von Constanze John war auch die 21-jährige Armenierin Christina Assorian, die in der ägyptischen Stadt Alexandria geboren und aufgewachsen ist und im siebten Semester an der WHZ Languages and Business Administration Französisch studiert. "Ich freue mich sehr, Constanze John persönlich kennengelernt zu haben. Die Autorin gibt sehr interessante Einblicke in das heutige Armenien, in das Leben der Menschen, ihre Bräuche und Feste und persönliche Geschichten. Faszinierend sind auch ihre Reisebilder. Ich war als kleines Kind einmal mit meiner Mutter in Armenien. Ich würde gern wieder dorthin reisen und das Land meiner Vorfahren und die Menschen kennenlernen, und Constanze John hat sich bereit erklärt, mir den Kontakt herzustellen. Da werde ich vielleicht auch noch Ost-Armenisch lernen", sagt die Studentin, die neben Arabisch, (West)-Armenisch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch hervorragend Deutsch spricht. "Ich habe meine Schulausbildung in einer Deutschen Schule in Alexandria absolviert", erklärt sie. "Zuhause haben wir aber immer nur Armenisch gesprochen." lut