• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Schwimmkurse an der Koberbachtalsperre?

ALTERNATIVE Schüler der Werdauer Umweltschule proben diese Möglichkeit mit speziellem Programm

Langenhessen. 

Langenhessen. Nichts von seiner Anziehungskraft verloren hat das Strandbad an der Koberbachtalsperre. Das sommerliche Wetter lockte in diesem Jahr schon hunderte Wasserratten auf das Areal nach Langenhessen, um sich abzukühlen oder in der Sonne zu baden.

"Ich könnte mir gut vorstellen, dass während der Freiwassersaison im Sommer hier auch verstärkt Schwimmkurse angeboten werden", sagte mit Ronny Enke der Chef der "Interessengemeinschaft Koberbachtalsperre, nach dessen Meinung in den letzten 30 Jahren solche Angebote eher klassischen Freibädern vorbehalten waren. "Schwimmen in einem Becken und im Freiwasser sind zwei verschiedene Schuhe, was oft unterschätzt wird", meinte Ronny Enke mit Nachdruck.

Schwimmlager und Schwimmabzeichen

Der Mann von der DRK-Wasserwacht war in den letzten beiden Wochen im Strandbad der Talsperre als Rettungsschwimmer in einem besonderen Einsatz. Die Zweitklässler der Werdauer Umweltschule hatten intensives Schwimmenlernen auf dem Stundenplan stehen. "Wir haben für die Kinder zum ersten Mal ein Schwimmlager organisiert, in dem das Erlernen des Schwimmens, die Verbesserung der vorhandenen Schwimmtechnik und der Erwerb des Seepferdchens oder des Schwimmabzeichens in Bronze auf dem Programm standen", sagte Sportlehrerin Miriam Bär, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Laura Schuhknecht ebenfalls auf die Kinder im Wasser achtete.

Die Mädchen und Jungen waren an der sichtbaren Grenze zwischen Nichtschwimmer- und Schwimmerbereich mit oder ohne helfende Elemente unterwegs. Von der Motivation der Kids war nicht nur Ronny Enke begeistert.



Prospekte & Magazine