So wird die B175 in Werdau entschärft

Verkehr Stadtrat stimmt Flächen-Kauf zu

Werdau. 

Werdau. Am Gedächtnisplatz in Werdau wird Platz für den geplanten Ausbau der Bundesstraße 175 gemacht. Damit soll der Bereich vor allem für Laster entschärft werden. Das Vorhaben wird unter Regie des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr vorangetrieben.

Die Stadträte gaben vor wenigen Tagen grünes Licht für den Kauf eines 1203 Quadratmeter großen Grundstücks an der Zwickauer Straße/Ecke Straße zum Sternplatz. Dafür müssen 49.323 Euro an den bisherigen Eigentümer aus Berlin überwiesen werden. Der Kauf wurde dabei in enger Abstimmung zwischen Stadtverwaltung und Landesamt vorbereitet.

Alle Anwesenden stimmten dem Projekt zu

Für den Ausbau und die Verbreiterung des Kurvenbereiches wird eine Fläche von 732 Quadratmetern für Straße und Radfahrstreifen sowie von 455 Quadratmetern für die Böschung benötigt. Diese Flächen erwirbt das Landesamt, welches sich auch um den Abbruch des Gebäudes kümmert.

Die verbleibende, für die Eigentümer nicht mehr sinnvoll verwertbare Teilfläche, übernimmt nach der Zustimmung des Stadtrates nun die Stadtverwaltung. Die Notar- und Gerichtskosten, die anfallen, werden im Verhältnis der Kaufpreise zwischen dem Landesamt und der Stadt aufgeteilt. Alle 22 anwesenden Stadträte stimmten für die Verfahrensweise.