Stadtgeschichte in Holz gehauen

Peter-Breuer-Gymnasium Neun Jahrhunderte im Leben einer Stadt

Alexander A. und Vincent L. präsentieren ihre Arbeiten.Foto: msz / Alfredo Randazzo

Zwickau. Im Foyer des Peter-Breuer-Gymnasium Zwickau wurde am Freitagnachmittag die Ausstellung "900 Jahre Stadtgeschichte in Holz gehauen" eröffnet. Gezeigt werden neun Reliefs von Schülerinnen und Schülern der drei Zwickauer Gymnasien. Die Bildwerke aus massivem Eichenholz veranschaulichen jeweils ein Jahrhundert der Zwickauer Stadtgeschichte. Damit haben junge Zwickauer weit über das Jubiläumsjahr hinaus eine bleibende Erinnerung an das Stadtjubiläum geschaffen. Die Reliefs wurden nach etwa einem halben Jahr intensiver Arbeit Ende Dezember 2018 fertiggestellt und nun erstmals an einem der drei beteiligten Gymnasien ausgestellt.

Mitinitiatoren des Projekts das Ensembles, das neun Jahrhunderte in der Geschichte einer Stadt in Holz und Bild zeigt, waren die Streetworker der Diakonie Walentina Hamidulla und Elfried Börner. Die praktischen Arbeiten wurden im Historischen Dorf ausgeführt. Unterstützung in Form von Tipps und den einen oder anderen gestalterischen Kniff erhielten die jungen Holzbildhauer durch gestandene Fachleute und ihren Kunstlehrern, darunter Christian Siegel. Der erfahren Pädagoge und Kunstschaffende erinnerte sich an die gemeinsame Zeit: "Es war spannend mitzuerleben, wie sich die Beteiligten engagierten, die erforderlichen handwerklichen Fähigkeiten erlernten sowie ständig vervollkommneten und sich dabei intensiv mit der Stadtgeschichte beschäftigten. Ein schöner Prozess, neun Jahrhunderte buchstäblich lebendig werden zu lassen."

Die sehenswerte Ausstellung kann noch bis Ende März täglich von Montag bis Freitag von 7 bis 15 Uhr öffentlich besichtigt werden.