Symposium über Visionen für Fahrzeuge

rückschau Junge Fachkräfte vernetzen sich mit Erfahrungsträgern

symposium-ueber-visionen-fuer-fahrzeuge
Die Flitzer der Westsächsischen Hochschule ernteten am Mittwoch immer wieder interessierte Blicke. Foto: msz / Alfredo Randazzo

Zwickau . Alternative Lösungen für Fahrzeuge sind derzeit ein viel diskutiertes Thema. Die Mobilität wird zukünftig vernetzt-automatisch- elektrisch.

Dieser radikale Wandel bedingt das Verlassen eingefahrener Wege. Ein Schlüssel hierfür ist die Vernetzung von jungen Fachkräften mit etablierten Erfahrungsträgern. In der hiesigen Automobiltradition soll SAM - das Symposium "Automotive & Mobility" - deren Netzwerk-Plattform bilden. Am Mittwochnachmittag fand im Bürgersaal des Zwickauer Rathauses dazu das erste Symposium mit Erlebnisausstellung auf dem Hauptmarkt statt.

Besten Arbeitgeber der Stadt präsentieren sich

Sechs hochkarätige Referenten von Herstellern, Zulieferern und Dienstleistern aus der Automobilindustrie teilten und diskutierten ihre Visionen mit den Anwesenden. Das Treffen verknüpfte zudem die SAM mit der Jobmesse "Zwickauer Wirtschafts- und Industriekontakte" (ZWIK). Hier präsentierten sich seit 1998 die besten Arbeitgeber der Stadt mit dem Ziel, kreative Fachkräfte der Westsächsischen Hochschule (WHZ) ihre Berufsperspektiven im Austausch mit den Unternehmensvertretern zu erhalten. SAM wurde von der Stadt Zwickau - Büro für Wirtschaftsförderung - im Zusammenwirken mit Professor Dr.-Ingenieur Matthias Richter, von der WHZ, organisiert. Die "Macher" der ZWIK ergänzten die Veranstaltung bei der Konzeption und Umsetzung.

Parallel zum Symposium fand auf dem Hauptmarkt eine Eventausstellung statt. Hier waren unter anderen das Racing Team der westsächsischen Hochschule und der LKW "e-JIT der IAV GmbH präsent.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben