Tierisches Highlight im Frack

Tierpark Neuer Besucherrekord wird beim Kinderfest erwartet

Foto: Annett Büchner-Ulrich

Limbach-Oberfrohna. Seit dem Vormittag läuft das jährliche Kinderfest im Amerika-Tierpark. Um 13 Uhr zog das Team an der Kasse eine erste Bilanz: Rund 3000 Besucher waren bereits gekommen, und bis 18.30 Uhr ist zudem noch geöffnet.

Damit könnte wahr werden, was Klaus Eulenberger vor den Gästen prognostizierte: "Wir gehen mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass 2017 die Marke der 100.000 Besucher fallen wird." Der Erfolgskurs, den man seit Errichtung von Flamingo- und Pinguinland eingeschlagen hat, hält also unvermindert an.

Für die Besucher gibt es am heutigen Sonntag zudem zahlreiche Möglichkeiten, die man an den übrigen Öffnungstagen nicht wahrnehmen kann: Bastelstände, Auftritte des Lugauer "Karolini-Mitmach-Theaters", Tanzeinladungen durch die Chemnitzer "Skyscrapers" zum Squaredance - und dazu Verköstigungen für jeden Geschmack.

Die Pinguine sind los

Ein erster Publikumsmagnet am Morgen war die Taufe der vier Alpaka-Kinder, deren Paten die Zeremonie selbst vornehmen durften. Die Jungtiere fanden den Vorgang gar nicht so lustig und waren sichtlich froh, als sie wieder durch ihr weitläufiges Gehege preschen durften.

Dichtes Gedränge gab es gleich im Anschluss in Pinguinland: Aus dem Zoo Dortmund waren am Freitagabend zwei männliche und vier weibliche Tiere eingetroffen, die anlässlich des Festes erstmals ins Freie durften. "Sie konnten sich im Innenbereich erst einmal an ihr neues Zuhause gewöhnen", erklärte Mike Richter. "Dort hatten sie auch einen eigenen Schwimmbereich."

Halle will weitere Tiere nach Limbach schicken

Als sich die kleine Luke zur großen Freiheit öffnete, gab es reges Gedrängel - und im Anschluss gleich den Reflex: Schnell zurück ins warme Haus. Nach dem kurzen Überraschungsmoment ging es dann jedoch schnell ins Wasser - und ein erster "Fitnesstest mit den Alteingesessenen", so Richter, begann.

In Kürze werden noch zwei weitere weibliche Tiere aus dem Zoo Halle erwartet, dann leben acht Paare in der attraktiven Anlage. Wer er heute nicht mehr zum Fest schafft: Die Pinguine werden bei entsprechender Besucherzahl täglich gegen 10 und 15 Uhr gefüttert.